Kindesmisshandlung, Schulfreunde werden aktiv als Sie blaue Flecken bemerken

Anzeige
Helfen sie durch Hinsehen und Handeln (Foto: pre-gewalt-010hilfmirwww.polizei-beratung.de)
Dunningen: Brunnen | Erwachsene müssen und sollten sich hier ein Beispiel nehmen.
Kindesmisshandlung kann nur aufgedeckt werden wenn man hinsieht und auch handelt.
So geschehen am Mittwoch 07.04.2016 in Dunningen.
Die Polizei teilt mit das ein 45-jähriger Vater im dringenden Tatverdacht steht den 10-jährigen Sohn seiner Lebensgefährtin mit Schlägen misshandelt zu haben.
Mehrere Mitschüler des Jungen hatten in der Schule die zahlreichen blauen Flecken am Körper des Jungen bemerkt. Sie meldeten ihren Verdacht. Am Mittwoch erfuhr die Polizei davon und handelte sofort.
Der Junge ist mittlerweile in Obhut einer Pflegefamilie.

Prof. Michael Tsokos, Rechtsmediziner und Leiter der Charitee Berlin, Bestsellerautor ( Deutschland misshandelt seine Kinder) und Botschafter des Deutschen Kinderschutzverein prangert seit langen an, das Kinder keine Lobby haben.

Immer wieder weist er darauf hin, das Familienangehörige, Freunde, Bekannte, Nachbarn, Lehrer, Ärzte, Mitschüler und das Umfeld der Kinder, genauer hinsehen und auch Handeln sollten. Den Weg zur Polizei sollte man bei einem Verdacht nicht scheuen.
Kinder die Misshandelt werden sind auf Hilfe von außerhalb angewiesen. Sie selbst schaffen es nicht aus eigener Kraft etwas zu unternehmen.

Jede Woche werden mehr als zwei Kinder in Deutschland schwer misshandelt. Jährlich sterben bis zu 350 Kinder an diesen Verletzungen. ( Die Dunkelziffer dürfte doppelt so hoch sein ).

Wir alle sind gefragt auch zu Handeln und den Kindern zu Helfen.

gb
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
11
karl-heinz thiele aus Dorsten | 11.04.2016 | 15:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.