Concha mit Topzeit in Düsseldorf

Anzeige
LG Alpen Spitzenathlet Fernando Concha zeigte am Sonntag beim Marathon in Düsseldorf auf der 42,195 Kilometer langen Strecke was in ihm steckte. In 2.42.02 Stunden absolvierte er bei Dauerregen die Königsstrecke und belegte einen hervorragenden 35. Platz in der Gesamtwertung. Concha lief ein völlig diszipliniertes Rennen mit zwei annähernd gleich schnellen Hälften und hatte nur auf den letzten 3 Kilometern etwas schwere Beine. Mike Töller lief in 2.58.18 h genau wie Concha persönliche Bestzeit und war im Ziel als 11. Der M45 sehr zufrieden. Christiane Henkel und Wolfgang Angenendt liefen den Marathon gemeinsam, Henkel brachte Angenendt bei dessen Marathon Debut in 3.44.20 Stunden ins Ziel.
Einen Tag zuvor beim Moerser Schlossparklauf zeigte die LG Alpen in breiter Front, dass sie zu den stärksten Vereinen der Region gehört. Der Gesamtsieg, 5 erste Altersklassenplätze und 2. Zweite Plätze sprechen eine deutliche Sprache. Tim Schüttrigkeit, der erst wie viele der gestarteten Athleten der LG am Freitag aus dem kräfteraubenden Trainingslager auf Texel zurückgekehrt war, zeigte seine Topform mit dem Gesamtsieg und einer persönlichen Bestzeit in 34.14 Minuten. Anfangs hatte Schüttrigkeit noch klar geführt, doch der zweitplatzierte kam ihm in der zweiten Rennhälfte bedrohlich nahe. Doch Schüttrigkeit lief am Ende ein taktisch starkes Rennen und sicherte sich den Sieg. Der immer noch von einer starken Erkältung geschwächte Sascha Hubbert gewann die M20 in 36.21 Minuten und wurde Gesamtvierter. Mike Claaßen und Thorsten Kwekkeboom liefen wie im Trainingslager auch immer das Rennen gemeinsam, Claaßen konnte sich auf der letzten Stadionrunde aber absetzen und wurde in 37.16 Minuten Gesamtfünfter und zweiter in der M 20. Kwekkeboom siegte in der M40 in 37.20 min. Florian Erlinghagen steckten die letzten Wochen zu sehr in den Knochen, er war letztendlich aber mit seiner Zeit von 39.36 min zufrieden. Den nächsten souveränen Sieg in der M60 fuhr Franz Fritsch in 39.40 min ein. Markus Stricker quälte sich mit Seitenstichen in 40.12 min ins Ziel. Den 3 . Platz bei den Frauen belegte Annika van Hüüt in 41.59 Minuten, zeigte sich über die Endzeit im Ziel aber wenig begeistert. Völlig von der Rolle zeigte sich Rike Fluch. In 43.15 min blieb sie mehr als 2 Minuten über ihrer am Mittwoch auf Texel gelaufenen Bestzeit von 40.59 Minuten und war bitter enttäuscht. M65-Seriensieger Wilhelm Schmitz musste sich in Moers nur dem Deutschen Meister geschlagen geben, war aber in 43.49 Minuten aufgrund der sehr schweren Strecke mit der Zeit mehr als zufrieden. Nina de Groot in 53.49 Minuten und Steffi Kropsch in 58,36 Minuten komplettierten den sehr starken Auftritt,
Über 5 km hat bei Ailina Quinders das Trainingslager bereits Früchte getragen, in 21.42 Minuten lief Quinders ein tolles Rennen. Stephan Schröder blieb mit 22.08 Minuten nur wenige Sekunden über seinem Zeitziel
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.