„Kinderleicht“-Athletik ?!

Anzeige
Medizinballstoßen
 
40m Hindernis-Sprintstaffel
Alpen: SV Menzelen | Sonntags früh um halb neun ging es los zum
1. Dormagener Kinderleichtathletik-Sportfest ins TSV Bayer Stadion.

Acht Kinder – ein Team – des SV Menzelen, stellten sich der Anforderungen, welche die neuen Disziplinen der Kinderleichtathletik zu bieten hat.
Aber dazu gleich mehr!

Ab diesem Jahr gelten die neuen Zusatzbestimmungen (Anhang 5, der Deutschen Leichtathletik Ordnung – kurz DLO) des Deutschen Leichtathletik Verbandes (DLV).
Mit dem neuen Wettkampfsystem möchte der DLV ein kindgerechtes und vielfältiges Wetteifern bieten.
Bisher wurden die Wettkämpfe der 6-11 Jährigen in den klassischen Disziplinen Sprinten, Schlagballwurf, Weitsprung, Hochsprung, Staffellauf und 800m Läufe ausgetragen.
Kurz gesagt: geradeaus Laufen – geradeaus Springen – geradeaus Werfen.

Neu in diesem System ist, dass z.B. auch Drehwürfe berücksichtigt werden (wie beim Hammer- und Diskuswurf), indem die Kinder z.B. einen Fahrradreifen mit dieser Technik möglichst weit schleudern.
Auch die Hinführung zum Stabhochsprung, zum Kugelstoßen oder sogar zum Dreisprung findet in den neuen Disziplinen ihre Berücksichtigung.
Es gibt z.B. die Disziplin des Stabsprungs, wobei die Kinder mit Hilfe eines Bambusstabes möglichst weit in die Sandgrube springen.
Das „Kugelstoßen“ erfolgt bei den jungen Athleten mithilfe eines Medizinballs.
Alles Bewegungsmöglichkeiten, die in den bisherigen Disziplinen nicht gefordert waren. Von wegen „Kinderleicht“-Athletik!
Den kleinen Athleten wird schon einiges an Leistung abverlangt, aber in Allem mit viel Spaß und Freude. Je nach Alter und Entwicklungsstufen der Kinder werden die Techniken und Anforderungen in den einzelnen Disziplinen angepasst. Das bedeutet, es wurde im Vorfeld genau geschaut, was kann ein Kind je nach Alter leisten ohne es zu überfordern oder zu gefährden.
Leichtathletik ist schließlich eine vielfältige und anspruchsvolle Sportart!
Ebenfalls neu ist, dass die Kinder nicht einzeln und Mädchen und Jungen getrennt, sondern als Team gewertet werden.
Ein Team besteht aus mindestens 6 bis max. 11 Kinder. Die Gruppe muss aus Jungen und Mädchen bestehen. Der Teamgedanke wird bei den Jüngeren in den Vordergrund gestellt und erst später erfolgen die Disziplinen weiterhin als Einzelwertung.
Leichtathletik ist und bleibt ein Individualsport, was aber den Teamgedanken nicht ausschließen muss.

Somit fuhren die acht Leichtathletik-Sportler des SV Menzelen als Team nach Dormagen. Ausgeschrieben war das Sportfest für die Altersklasse U10/U12.
Die kleine bundgemischte Truppe im Alter von 5-10 jährigen Mädchen und Jungen (mit Jana, Nick und Kai Busch, Paulina Reichelt, Cosima Rogmann, Marie Giesen, Kevin und Zoé Voetee) startete in der Altersgruppe U12, also bei den „Großen“.

Der Wettkampf für die U12er erfolgte in den Disziplinen:
40m Hindernis-Sprint, Fünfsprung, Medizinballstoßen und 6x800m Verfolgungsstaffel.
Die U10er kämpften in den Disziplinen wie:
40m Hindernis-Sprint, Hoch-Weitsprung, Drehwurf mit Fahrradreifen und Biathlon-Staffel.

Von Anfang an war zu sehen, dass die Truppe des SV Menzelen gegenüber den anderen Teams aufgrund der Altersunterschiede in der Klasse U12 klar im Nachteil war, aber trotzdem kämpften die Sportler bis zur letzten Disziplin. Während der Abstand bei der 50m Sprintstaffel noch sehr gering war, kämpfte die Truppe am Ende bei der 800m Verfolgungsstaffel auf verlorenem Posten.
Ausprobieren, Spaß dabei haben und das neue Wettkampfsystem kennenlernen waren die gesetzten Ziele für diesen Tag.
Doch zum Schluss wurden die Mühen der Sportler mit einem tollen 3.Platz, Bronzemedaille, Urkunde und einem großem Eis belohnt.

Mein persönliches Fazit zu der Veranstaltung:
Der DLV ist mit diesem neuen Wettkampfsystem auf dem richtigen Weg, aber gibt es noch einige Holpersteine, die durch die Erfahrungen in der nächsten Zeit vielleicht geebnet werden können.
Alles Neue ist bekanntlich erst einmal schlecht und Früher war alles besser?!
Die Kinder, die das „alte“ System kennen werden noch einige Zeit brauchen, um sich umzustellen.
Aber alle anderen Kinder, die jetzt damit aufwachsen, werden auf jeden Fall eine größere Bandbreite unseres tollen, vielfältigen Leichtathletik-Sports kennenlernen.

Wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich unter folgendem Link informieren.

http://www.deutscher-leichtathletik-verband.de/ind...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.