Einsamer Ballon landet im Kölner Fußballstadion

Anzeige
Zwar keine 99 sondern 80 Luftballons starteten von der Bönninghardt aus in die weite Welt. (Foto: privat)
Im Rahmen der Nikolausfeier des Bürgerschützenvereins Bönninghardt findet auch die Preisverteilung für einen Luftballonwettbewerb statt. Diesen Wettbewerb hat der Bönninghardter Förderverein für Natur und Brauchtum durchgeführt. Es wurden von den 80 gestarteten Luftballons insgesamt 16 wieder gemeldet. Der Ballon mit der weitesten Reise landete im Kölner Fußballstadion. Hier fand der Platzwart den Flieger aus Bönninghardt. „Der Ballon lag“, so der Vorsitzende des Fördervereins, Friedhelm Rosin, „einsam im großen Stadion am Rande des Fußballfeldes.“ Alle 16 Kinder, deren Luftballons gefunden wurden, erhalten einen Preis. Die Nikolausfeier findet am Samstag, 7. Dezember, um 14 Uhr statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.