Rheinklänge trauert um Dirk Rademacher

Anzeige
Das Oberhausener Tambourcorps Rheinklänge 1922 e.V. trauert um seinen langjährigen Flötisten Dirk Rademacher. Rademacher trat 1984 im Alter von acht Jahren dem Tambourcorps bei und reihte sich damit in die Familientradition seines Großvaters Hermann und Vaters Dieter ein, die jahrzehntelang den Traditionsverein aus Buschhausen unterstützten. Sein starker Lebenswille gab ihm immer wieder Kraft, gegen seine Krankheiten anzukämpfen, leider verstarb er am Freitag, den 16.10.2015 überraschend im Alter von 39 Jahren.

Oberhausen. Über drei Jahrzehnte engagierte er sich als Musiker für den Fortbestand der Volksmusiktradition in Oberhausen und prägte auch über sein musikalisches Wirken hinaus das Vereinsleben. Als Instrumenten- und Notenwart übernahm er einige Jahre die Verantwortung für das Vereinsinventar. Im Jahre 2014 wurde er für sein aktives Wirken mit der Ehrennadel in Gold des Volksmusikerbundes NRW ausgezeichnet.
Sein unnachahmliches Engagement und sein verantwortungsvolles Wirken werden den Mitgliedern des Tambourcorps immer in Erinnerung bleiben. Auf seinem letzten Weg geben die Musiker ihm das letzte Geleit und tragen den angesehenen Kameraden zu Grabe. Mit Dirk Rademacher verliert das Tambourcorps Rheinklänge 1922 e.V. einen treuen Freund und Musiker des Vereins. Die Beisetzung findet am Dienstag, den 27. Oktober um 12 Uhr auf dem Friedhof an der Lanterstraße in Buschhausen statt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.