72-Stunden-Aktion (13.-16.06.2013) im Familienzentrum Regenbogen Hüsten

Anzeige
Wildwuchs vorher
Arnsberg: Regenbogen Kiga. | Auch die evangelische Gemeinde Hüsten war mit ihrem Jugendtreff wieder an der Aktion des BdKJ beteiligt. Vor einigen Jahren hatte die Jungendgruppe beim Ernst-Wilm-Haus eine Kräuterschnecke angelegt, die noch heute von den Bewohnern gepflegt wird. Damals beschloß man schon, bei der nächsten Aktion im Ev. Regenbogen-Kindergarten aktiv zu werden. Am Donnerstag wurden die 11 regionalen Teams nach einem Grußwort vom stellv. Dechanten M. Kemper mit kirchlichem Segen und ihren Unterlagen in Arnsberg auf den Weg geschickt. Die evangelische Gruppe hatte sich vorgenommen, im Familienzentrum Regenbogen-Kiga., Heidestraße einen Verkehrserziehungsplatz und einen Barfuß-Sinnespfad zu errichten. Nach der Planung am Do. ging es Fr. zum Einkaufen (toller Rabatt beim Baumarkt). Dann wurden beide Baustellen parallel bearbeitet - Reinigung, WildwuchsMessen und Kreidezeichnungen der Verkehrsanlage (hauptsächlich von den Mädels) und Rodung des Bodens für den S-Pfad (schweißtreibend, meist von den Jungen). Für alle Probleme zuständig war Pfarrerin Ulrike Rüter. Die Straßenmarkierungen wurden abgeklebt und mit weißer Spezialfarbe gerollt, die Rundholzkonstruktion gesägt und verschraubt und die Baugrube mit Sand angefüllt, planiert und Folie gelegt. Am Sa. wurden – teilweise vom Regen unterbrochen – die Malerinnen fertig und nach Aufstellung der Schilder gab es Probeläufe mit den Kinderfahrzeugen. Beim Sinnespfad wurden die Materialien (Sand, Kiesel, Baumscheiben, Tannenzapfen, Kokosmatten, Moos, Steinplatte... in den Feldern plaziert und das Hinweisschild gesägt, gebrannt und montiert. Im Gottesdienst am So. stellten die jungen Leute ihre Arbeiten vor und luden zur Eiweihung ein. Nach dem musikalischen Beginn mit Unterstützung des Kirchenchores, der Enthüllung des Sinnespfads und der Zerschneidung des roten Bandes durch Kiga- Leiterin Sonja Sarnow erteilte der hüstener Polizeibeamte Herr Gossler den Jüngsten eine einfühlsame Lektion Verkehrserziehung. Dann durften die Kinder die beiden neuen Errungenschaften ausprobieren. Bei Kaltgetränken, Kaffee und Waffeln und nach Danksagungen an Sponsoren und Helfer klang die Eiweihung aus. Es hat allen Spaß gemacht und wir können stolz sein auf unsere jungen Leute und ihr soziales und solidarisches Engagement.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.