Brand bei WEPA-Papierfabrik schnell unter Kontrolle

Anzeige
Wegen des Brandes in einem Hochregalllager am Freitag wurde die Papierverarbeitung der WEPA am Standort Müschede vorübergehend eingestellt. Foto: Albrecht
Arnsberg: Müschede |

Müschede. Über Stunden hinweg zogen sich am Freitag die Löscharbeiten der Feuerwehr auf dem Gelände der WEPA-Papierfabrik in Arnsberg-Müschede. Dort hatten am Morgen Paletten in einem Hochregallager Feuer gefangen.

Wie die Firma am Nachmittag in einer Presseerklärung mitteilte, hatte eine Palette mit Hygienpapier angefangen zu brennen und die installierte Sprinkleranlage sowie den Feueralarm ausgelöst.

Feueralarm

Feuerwehren von der Hauptwache in Neheim sowie Löschzüge aus Müschede, Hüsten, Herdringen, Bruchhausen und Neheim waren zum Brand gerufen worden und hatten das Feuer - so die Meldung der WEPA - schnell unter Kontrolle.
Ein Mitarbeiter, der mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht wurde, konnte dieses bereits wieder verlassen, heißt es bei der WEPA.

Papierverarbeitung eingestellt

Die Papierverarbeitung am Standort ist vorübergehend eingestellt worden.
Auch für die Polizei ist die Brandursache noch völlig unklar. Das Schließen von Brandschutzschleuse, so die Polizei, habe eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindern können. Bis in den Nachmittag hinein dauerten die Löscharbeiten der Feuerwehr bzw. waren zum Eingang der Polizeimeldung noch nicht abgeschlossen.

Schadenshöhe

Die Höhe des Schadens, lässt sich noch nicht beziffern. Die Polizei hat ihre kriminaltechnischen Ermittlungen auch noch nicht abgeschlossen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.