Historischer Rundgang hinter denkmalgeschützten Mauern

Anzeige
Arnsberg: Oelinghausen | Menden. Der Freundeskreis des Klosters Oelinghausen in Arnsberg-Holzen
lädt für Montag, 1. Mai, zu einem historischen Rundgang vom ehemaligen Klostergut über das historische Klostergelände in die mittelalterliche Klosterkirche Oelinghausen ein. Der Beginn der offenen Führung ist um 16 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Gasthof Danne. Im ersten Teil der Führung, geleitet von Antonius Fricke, geht es um die geschichtsträchtige Umgebung des Klosters und den früheren Klostergutshof. Bis vor rund zweihundert Jahren war er Mittelpunkt einer weit ausgedehnten Klosterwirtschaft und zur Versorgung des früheren Prämonstratenserinnenklosters unentbehrlich. Ebenso wird die unter Denkmalschutz stehende Klostermauer angesprochen.

Führung in zwei Teilen


Der zweite Teil der Führung findet in der gotischen Klosterkirche aus dem vierzehnten Jahrhundert statt. Im Kirchenschiff werden die barocke Ausstattung aus Hochaltar, Apostelfiguren und Orgelprospekt aus dem frühen 18. Jahrhundert und die zahlreichen Kunstschätze aus vielen Jahrhunderten besonders vorgestellt. Weitere Stationen sind die Kreuzkapelle und die große Nonnenempore mit dem Johannesaltar und dem Chorgestühl. Den Abschluß bildet am Marienwallfahrtsort Oelinghausen der Besuch in der romanischen Krypta mit der Muttergottesfigur aus dem dreizehnten Jahrhundert. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Um eine freiwillige Spende für die Unterstützung der zum Erhalt des Klosters unentbehrlichen Arbeit des Freundeskreises des Klosters Oelinghausen wird gebeten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.