Im alten Neheim

Anzeige
Apothekerstrasse 1957
Ab und zu kommen mir Bilder unter die Augen und damit Erinnerungen.
Auf der Apothekerstr.34 in Neheim geboren.
Wenn ich aus dem Küchenfenster blickte schaute ich auf den Misthaufen der Familie Junghölter, wo sich die Hühner tummelten.
Junghölters Fres Pferd stand regelmässig abends vor der Hotür und begehrte Einlass. Mit uns im Haus wohnte Frisör Hochsteins Hannes.
Hinter dem Haus befand sich die Baustoffhandlung Cruse und der Hintereingang vom Westfälischen Hof. Ungeliebte Gäste (Ratten)besuchten uns regelmässig.
Dieter Borsche und Karin Baal übernachteten im Westfälischen Hof während der Dreharbeiten im Schloss Herdringen (Edgar Wallace)
Neben uns Gaststätte Haus Schnettler wo es immer leckere Sülze gab. Gegenüber Hutladen Josefa und Obsthalle Menzebach, und ein paar Häuser weiter Münstermanns Schmiede und Mutti Sauer Nr.28 .Neben der Geschäftsstelle des Wochenanzeigers war der Konsum. Mein Vater war bei der Wach- und Schliessgesellschaft Schwartekopp, später Rohen Albert. Manchmal verkaufte er auch Eis mit dem Handwagen Cafe Binhold. Der Bruder meiner Oma Brehmkes Wilhelm arbeitete als Kalfaktor im Johannes- Hospital, das sich damals noch selbst versorgte. Schweineställe und Leichenhalle lagen direkt nebeneinander. und er musste des öfteren aus der Gaststätte Feme geholt werden wenn jemand verstorben oder durchgedreht war,
1. Bild zeigt Apothekerstr. links (Haus Schnettler) ca. 1957, 2. Bild Baustoffhandlung Cruse Apothekerstr. 34, 3. Bild ca. 1925 Gruppenfoto Schulklasse meiner Mutter Elisabeth Brock in Neheim, wo ist mir nicht bekannt
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
57.182
Hanni Borzel aus Arnsberg | 08.03.2015 | 13:08  
70
Monika Holtappels aus Arnsberg-Neheim | 11.03.2015 | 09:17  
415
Stuart Styron aus Arnsberg-Neheim | 14.03.2015 | 14:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.