Voßwinkeler Reitertage 2015

Anzeige
v.l.n.r.: Kathrin Müller mit Felitia, Sean Tseng (Art Mark Lighting Cooperation), Christian Hauschult-Oberdick (Bio-Energie), Nicole Tseng, Bernd Müller (1. Vorsitender Reitervein Voßwinkel)
 
v.l.n.r. Emelie Pieper mit Candy, Stefan Köster (Sparkasse Arnsberg-Sundern), Richter Theo Arndt
Arnsberg: Reitsportzentrum Voßwinkel | Voßwinkeler Reitertage 2015

Der Sieg im Großen Preis von Voßwinkel bleibt im Sauerland. Lokalmatadorin Kathrin Müller siegte souverän als einzige Starterin ohne Fehler auf ihrem Pferd Felitia im S-Springen mit drei Sternen.

Für die Voßwinkeler Amazone war es ein hoch erfolgreiches Wochenende mit insgesamt sechs Siegen und zehn Platzierungen. Auch den ersten Platz im Championat von Arnsberg am Samstagnachmittag sicherte sich die Voßwinkelerin: „Ich bin überglücklich. Das war mein bisher erfolgreichstes Turnier, vor allem mit den beiden Siegen in den schwersten Springen, und das auf heimischen Boden. Alle Pferde von Youngstern bis zu den Pferden der Großen Tour waren gut in Schuss.“

Das Finale der „Sparkassen Trophy 2015“ konnte Emelie Pieper vom Reitverein Hellefeld mit Candy im Stechen ohne Fehler in einer Zeit von 37,67 Sekunden für sich entscheiden. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Isabel Pape vom Reitverein Voßwinkel (0 Fehler / 39,35 Sekunden) und Viktoria Voß mit Laffayette vom Reitverein Oberkirchen (0 Fehler / 41,65 Sekunden)v.l.n.r.:

Den Samstagabend läutet ein Barrierenspringen der Klasse S ein. Hier überwand Ulrich Schröder von Reitverein Warstein mit Corano als Einziger in Höhe von 1,90 m und konnte so den Sonderehrenpreis in Form eines Sattels mit nach Hause nehmen. Der anschließende Staffellauf der Vereine musste aufgrund des schlechten Wetters ins Festzelt verlegt werden und wurde dort in verkürzter Form ausgetragen. Die Disziplinen Sackhüpfen, Slalom fahren mit einem Fahrrad, Hindernisse überwinden mit einem Hüpfpferde, Apfeltauchen und zu viert auf einem Paar Ski eine Strecke zurück legen absolvierte die Mannschaft des TUS Voßwinkel am schnellsten und gewann 100 Wertmarken. Es folgten auf den Plätzen zwei und drei die Mannschaft des Motocrossclubs Voßwinkel und die Mannschaft des Reitvereins Voßwinkel.

Im Championat von Arnsberg am Samstag und in einem S-Springen am Sonntag gab es jeweils eine Besonderheit. Im erstgenannten Springen hat der Lions-Club Neheim Hüsten für jede fehlerfreie Überwindung des Lion-Club-Sprungs einen Betrag gespendet. Am Ende kam eine Summe von 2.500 € für die Arnsberg Lebenshilfe zusammen. Im Springen am Sonntag hat diesen Part der Garten- und Landschaftsbaubetrieb Heinrich Hauschulte-Oberdick übernommen. Hier gingen insgesamt 820 € an den ambulanten Hospizdienst „Sternenweg“.

Den Abschluss der Voßwinkeler Reitertage bildeten wie immer die Deutschen Meisterschaften im Jack-Russell-Rennen. Nachdem „Piet“ vom Gut Beringhof (Kampfname „Beringhof-Bomber“) bereits 2013 die Meisterschaften für sich entscheiden konnte, im letzten Jahr allerdings den Titel „Lahme Ente“, also des langsamsten Hundes des Rennens erhielt, machte er es dieses Jahr wieder besser und wurde Deutscher Meister 2015. Den zweiten Platz teilen sich „Smoky“ (Kampfname „Mr. Smoke 007“) aus Oeventrop und „Mia“ (Kampfname „Ratzi Fatzi“) aus Datteln.

Der Voßwinkeler Reitverein schaut auf ein –trotz des durchwachsenen Wetter- sportlich gutes Wochenende zurück. „Die Bedingungen für Reiter und Pferde waren an allen vier Turniertagen in Ordnung. Auch mit dem Zuschauerzuspruch, besonders am Sonntag, sind wir zufrieden. Wir haben durchweg guten Sport gesehen“, fasst der 1. Vorsitzende Bernd Müller die Voßwinkeler Reitertage zusammen.

Die gesamten Ergebnisse finden Sie unter: www.vosswinkeler-reitertage.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.