Lachen ist die beste Medizin - Die Clowns sind da!

Anzeige
  Feiern statt Pille!

Karneval der Generationen 2015 in Arnsberg

Die Erinnerungen an Karneval zählen zu den fröhlichsten Momenten unseres Lebens: Als Kinder konnten wir es kaum erwarten, uns zu verkleiden und am Straßenrand Süßigkeiten einzusammeln. In der Jugend feierten wir ausgelassen mit Freunden, schmetterten Karnevalslieder und genossen die Leichtigkeit.

Wie schön ist es heute, den Garden beim Tanzen zuzuschauen und über die Bauchredner bei einer Prunksitzung zu lachen? Es sind genau jene jecken Momente, Stimmungen und Melodien, für die ältere Menschen, insbesondere Menschen mit Demenz, empfänglich sind.

Damit auch sie am Arnsberger Karneval teilhaben können, organisiert der Seniorenbeirat und die Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg nun schon zum vierten Mal in Kooperation mit den drei Arnsberger Karnevalsgesellschaften am 10. Februar einen Kostümball der besonderen Art.

Einzigartig! Wunderbar! Denn Lachen ist die beste Medizin!

„Wir wollen Karneval für alle, besonders für die älteren Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt. Auch Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen und Betreuer sind herzlich zu dieser Feier eingeladen“, so Martin Polenz von der Fachstelle Zukunft Alter.

Erfahrungen aus der Arnsberger „Lern-Werkstadt“ Demenz haben gezeigt, dass es nicht nur darauf ankommt, Veranstaltungen anzubieten, sondern gemeinsam etwas zu erleben. Den Alltag einfach einmal für ein paar Stunden zu vergessen, Spaß miteinander zu haben und fröhlich zu sein. Der integrative Gedanke, die Teilhabe der Älteren an Veranstaltungen dieser Art entsprechend ihren Bedürfnissen, ist dabei besonders wichtig: statt laut eher kommunikativ, statt langer Reden ein abwechslungsreiches Programm aus Show und Musik am Nachmittag.

Wir laden Sie herzlich zum Karneval der Generationen am Dienstag, 10. Februar 2015 von 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr (Einlass ab 13:00 Uhr) in die Schützenhalle Hüsten, Arnsberger Straße 9a, 59759 Arnsberg ein und würden uns freuen, mit möglichst vielen von Ihnen zu feiern und zu singen. Hans Rath, Initiator dieser tollen Idee und Mitglied des Seniorenbeirates der Stadt Arnsberg, wird auch in diesem Jahr wieder durch das bunte Programm führen.

Verkleidungen sind ausdrücklich erwünscht!

Die Eigenbeteiligung für Kaffee und Kuchen beträgt 5 Euro. Dieser Betrag kann in der Zeit von Montag, 19. Januar bis zum Donnerstag, 5. Februar 2015 in den fünf Stadtbüros der Stadt Arnsberg in bar entrichtet werden. Die dafür ausgehändigte Verzehrkarte dient als Eintrittskarte für den Karneval der Generationen.

Soweit vorhanden, werden Restkarten am Veranstaltungstag, am Dienstag, 10. Februar 2015 an der Tageskasse in der Schützenhalle Hüsten ausgegeben.
Ausreichende Parkmöglichkeiten befinden sich auf dem Platz vor der Schützenhalle Hüsten.

Falls Sie Fragen zu dieser Veranstaltung haben, wenden Sie sich ab Montag, 19. Januar 2015 an

Moderator Hans Rath, Tel.; 02931 788282, e-mail: hans-und-renate.rath@web.de oder an die Fachstelle Zukunft Alter
Marita Gerwin, Tel: 02932 201 2207, e-mail: m.gerwin@arnsberg.de
Martin Polenz, Tel: 02932 201 2206, e-mail: m.polenz@arnsberg.de
Manuela Völkel, Tel: 02932 201 2213, e-mail: m.voelkel@arnsberg.de
Stefan Gössling, Tel: 02932-201 2204 e-mail: praktikumza@arnsberg.de

Fotos: Hanni Borzel und Marita Gerwin

Wenn Sie Lust haben, mal einen Blick in die "Volle Hütte" der letzten Jahre zu werfen, dann empfehle ich Ihnen den Artikel "Itsi-bitzi, teeny-weeny. honolulu, strand-bikinini". Viel Vegnügen wünsche ich Ihnen! Hier der direkte Link:

http://www.lokalkompass.de/arnsberg/kultur/itsy-bi...
1
1
1
1
1
1
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
11.635
Marita Gerwin aus Arnsberg | 15.01.2015 | 19:00  
3.663
Siegmund Walter aus Wesel | 15.01.2015 | 21:54  
1.145
Dieter Steinberg aus Arnsberg-Neheim | 03.02.2015 | 21:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.