MITTENDRIN - das Mehr Generationen Haus

Anzeige
 

Ein Ort für generations- und kulturübergreifende Begegnungen

Die ältere Dame, die ihre Wohnung nicht mehr alleine verlassen kann, weil sie im vierten Stock lebt. Oder die, die seine Hand eine ganze Weile hält, als er ihr zum Geburtstag gratuliert. Es sind die Menschen an sich, die Bürgermeister Hans-Josef Vogel darin bestätigen, dass dieses Projekt im Arnsberger JBZ genau das Richtige ist. “Ich glaube, dieses Festhalten an den Händen -bildlich gesprochen- ist genau das, was man sich hier vorgenommen hat”, sagt er während der emotionalen und gleichzeitig humorvollen Eröffnung des MehrGenerationenHauses MITTENDRIN.

Das “Café ZEITLOS” ist bereits seit mehreren Jahren ein bekannter Treff im Arnsberger Jugendbegegnungszentrum Liebfrauen. Denn hier treffen sich Jung und Alt, um gemeinsam an den verschiedensten Kunst-Aktivitäten teilzunehmen. Manchmal auch einfach nur, um miteinander zu reden. Es zählt der persönliche Kontakt - der Dialog der Generationen. Dass das kreative Angebot nebst Café und Kuchen immer wieder gern angenommen wird und die Menschen zueinander führt, zeigen Dienstag für Dienstag die belegten Tische.

“Vielfalt hat es hier schon immer gegeben”, stellt Christiane Linn, Ansprechpartnerin des MGH, fest. Denn das JBZ und die Gemeinde Liebfrauen arbeiten bereits seit Jahren generationsübergreifend. Jetzt hat das Projekt auch einen Namen: MITTENDRIN.

Der “Brutzelküche - für junges Gemüse mit alten Rezepten”, ein seit einiger Zeit bestehendes Angebot, rennen die Gäste jeden Montagvormittag die Türen ein. Alle wollen miteinander kochen, reden, lachen und natürlich genießen.
All das und viele weitere Angebote sollen auch zukünftig viele Menschen generations- und kulturübergreifend ins MITTENDRIN locken, um gemeinsam Zeit zu verbringen, Menschen kennenzulernen und sich auszutauschen.


Alle Menschen sind willkommen

“Jeder, wo auch immer er herkommt, bringt gewisse Träume mit - was er gerne erreichen möchte, was er für Ideen hat. Selten erreicht man diese allein. Wenn man da aus verschiedenen Generationen und Kulturen Unterstützung hat, Erfahrung, Elan - dann kann etwas Rundes daraus werden”, meint Bundestagsabgeordneter Patrick Sensburg.

Die Freizeitangebote des Mehrgenerationenhauses umfassen Sprachkurse für Flüchtlingsfrauen ebenso, wie die Elternzeit “Time Together” (Ein Treff für Familien), Mitmach Treff, Seniorengymnastik und vieles mehr.

"Das Besondere an dem Projekt ist nicht nur, dass alle Menschen willkommen sind, gleich welchen Alters, Herkunft, Nationalität und Religion, und sich einbringen können, sondern dass dieses MGH von engagierten Kooperationspartnern aus kirchlichen, verbandlichen und kommunalen Kontexten getragen wird", sagt Christian Stockmann vom Caritasverband.

Insgesamt sind es Vertreter des Kirchenvorstandes, des Pfarrgemeinderates, des JBZs, der Stadt Arnsberg sowie des Caritasverbandes, die gemeinsam in der Steuerungsgruppe des MITTENDRIN an Ideen, Kooperationen und Projekten feilen. Interessierte sind daher eingeladen, das MGH in Anspruch zu nehmen, es zu unterstützen und mitzugestalten.

Weitere Infos erteilt Christiane Linn, Tel. 02931 5450515, Mobil 0173 5198582 oder Email christiane.linn@caritas-arnsberg.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.