Schwer in Ordnung - die Alltagsmenschen

Anzeige
Mein Leib- und Magengericht ist endlich angerichtet (Foto: Marita Gerwin)
 
Wir bitten zu Tisch... (Foto: Marita Gerwin)
Berühren, anrühren, mitnehmen in eine Welt, die auch ein Stück die eigene sein könnte.

Eine Liebeserklärung an das pralle Leben.

Käthe, im hübschen Blümchenkleid, hastet mit ihrem Hackenporsche zum Supermarkt. Herr Immig, mit Schägermütze, rotem Pollunder und Plautze, beobachtet das Treiben an der Straße. Grete, mit eleganter Perlenkette und chicer Handtasche wartet vor dem Café auf ihre Freundin. Banalitäten des Alltags, und doch ungemein faszinierend.

Reale Menschen, denen man tagtäglich in der Stadt begegnet. Menschen, die nicht unter dem Stress stehen, schlank, schön und erfolgreich zu sein. Groß, mit üppigen Rundungen und einem Lächeln auf den Lippen stehen die Alltagsmenschen in Wiedenbrück. Die Gesichter sind gekennzeichnet vom Alltag, aber der Humor ist ihnen dabei geblieben. Ihre gemütliche Einfachheit zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht und regt mich zum Innehalten an.

Schwächen können so schön sein!

Die Alltagsmenschen der Künstlerin Christel Lechner sind nicht perfekt. Es sind Menschen, die mit einem Schmunzeln im Gesicht zufrieden auf ihr Leben zurückblicken. Dabei stehen sie noch mitten im Leben. Dort, wo die Menschen im Alltag sind. Die Beton-Figuren sprechen eine eigene Sprache. Sie sind nicht grazil. Ich finde sie rund, knuddelig, liebenswert und lebensbejahend.

„Gelebtes Leben ist die menschlichste Form der Schönheit“, so umschreibt Christel Lechner ihr künstlerisches Konzept. Wie Recht sie hat. Ihre Kunstausstellung ist ein Vergnügen par excellence! Jede Szene spricht für sich. Lässt mich für einen Moment den Alltag vergessen.

Ihre bunten und riesigen Betonfiguren setzen einen Kontrapunkt zum heutigen Schönheits-, Jugendlichkeits- und Schlankheitswahn. Die authentischen Figuren scheinen wie aus dem Leben gegriffen. Sie lächeln mal vordergründig, mal hintergründig. Sie strahlen Ruhe, Gelassenheit und inneren Frieden aus. Sie zeigen Gefühle, Stärken und Schwächen – und sie laden zum Verweilen ein, zum Innehalten und zum Nachdenken über sich selbst. Mitten auf der Straße, mitten im Alltag. Die Beton-Figuren haben eine besondere Ausstrahlung: man sieht, dass sie das, was sie erlebt haben, im Gesicht tragen.

Der Alltagsmensch in der Zuschauerrolle: Wir erfahren nicht, was es Interessantes zu beobachten gibt. Vielleicht sind wir zur Abwechslung die Objekte. Sie beobachten die Menschen in ihrem Alltag..Mein Fazit: Schönheit kommt von innen, nicht von außen. Jemand der fülliger ist, kann genauso schön sein, wie jemand der schlank und trainiert ist. Es sind Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.

Über die gesamte Innenstadt verteilt, finden die Besucher der Wiedenbrücker Innenstadt Gruppen von "Alltagsmenschen" - lebensgroße Betonskulpturen aus dem Atelier Christel Lechners. Rund 70 Figuren zeigen Menschen in lebensnahen Situationen: Beim Einkauf, als Bauarbeiter, Touristen, Nonnen, Sonnenanbeter und vieles anderes mehr. Dank der Initiative der 3C-Gruppe und weiterer Geschäftsleute gastieren Christel Lechners Alltagsmenschen erneut bis Sonntag, 22. September 2013 in Wiedenbrück. Mehr dazu finden Sie hier:

http://www.beckumer-bilder.de/webshows/alltagsmens...

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokal...

http://www.christel-lechner.de/

http://www.christel-lechner.de/inszenierung.html

http://www.christel-lechner.de/bilder/alltagsmensc...
1
2 1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
94.016
Peter Gerber aus Menden (Sauerland) | 21.09.2013 | 06:57  
6.413
Gottfried (Mac) Lambert aus Goch | 21.09.2013 | 12:03  
11.660
Marita Gerwin aus Arnsberg | 21.09.2013 | 14:30  
9.161
Renate Sültz aus Lünen | 21.09.2013 | 16:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.