Über 150 Kinder beim Oeventroper Martinszug

Anzeige

Das Vorbereitungsteam hatte sich viel Arbeit gemacht!

Am Freitag fand in Oeventrop der traditionelle St.-Martins-Zug statt. Ausrichter war der Pfarrgemeinderat, mit großer Unterstützung des Vorbereitungs-Komitees.
Pünktlich um 18 Uhr setzte sich vom Schulhof aus der lange Zug Richtung Oesmecke in Bewegung. Von der Oesmecke ging es dann die Dinscheder Straße hinunter zum Elisabethheim, wo vor großer Kulisse das berühmte Martinsspiel aufgeführt wurde. Musikalisch wurde der Festzug vom Freiwilligen Tambourcorps und der Musikkapelle des Musikvereins Oeventrop begleitet. Abgesichert wurde das Ganze durch den Malteser Hilfsdienst und ein Begleitfahrzeug am Ende des Zuges.
Gebannt schauten die Kinder dem Schauspiel auf der großen Wiese zu und alle warteten auf den Augenblick der Mantelteilung. Das Vorbereitungsteam hatte eine schöne Choreographie inszeniert.
Zu den Darstellern gehörten:
St. Martin: Tobias Bauerdick
Die Bettlerfamilie wurde gestellt durch die Familie von Mariella Holzapfel
Als Soldaten traten die Mitglieder der Familie Stefan Nurk auf.
Als Sprecherin schilderte Beate Girhards den Zuschauern die Geschichte.
Die Kostüme stellte Mathias Marx zur Verfügung.
Der VCSS stellte die Lautsprecheranlage.
Christoph Berghoff war für die Gesamtorganisation verantwortlich.
Die rund 150 Stütchen wurden zum Ende der Veranstaltung von den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates ausgegeben.
Mehr als zufrieden mit dem Gebotenen zogen Eltern und Kinder wieder heimwärts.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.