WINTERGARTEN - mit Charme, Witz und Wahrheit

Anzeige
Das deutsch-syrische Theaterteam fiebert gespannt der Premiere von "Wintergarten" am Montag, 7. November, 19.30 Uhr (Einlass: 19 Uhr) entgegen.
 
Drehbuchautor und Hobby-Regisseur Abdulrazzak Shaker kam selbst erst vor rund 14 Monaten nach Deutschland und konnte hier sein Hobby weiterführen.

Premiere des Theaterstücks am 7.11. in der Kulturschmiede

Es ist nicht ihre eigene, aber eine Geschichte, wie sie tagtäglich in Deutschland zu finden ist, die das außergewöhnliche Theaterstück “Wintergarten” erzählt. Denn das Theaterstück, das von und mit Flüchtlingen entstanden ist, steht kurz vor seiner Premiere. Am Montag, 7. November ist es endlich soweit - in der Arnsberger Kulturschmiede setzt das kunterbunt gemischte Theaterteam auf einen weiteren Meilenstein in der Integration.

Vorhang auf ...

Integration durch Witz, Charme und Wahrheit. Eine Wahrheit, die nur wenige in Deutschland wahrnehmen. Das soll sich durch das außergewöhnliche Theaterstück “Wintergarten” nun ändern. Das Drehbuch, geschrieben von dem 21-jährigen Hobby-Regisseur Abdulrazzak Shaker, der selbst erst vor rund 14 Monaten gemeinsam mit seinem ein Jahr jüngeren Bruder und seiner Mutter nach Deutschland kam, handelt von Krieg, Flucht, Angst und Liebe. “Wir lieben Theater. Schon in Syrien habe ich hobbymäßig Theaterstücke geschrieben - als wir in Deutschland waren, habe ich Sonja Essers von der Stadt gefragt, ob ich auch hier die Möglichkeit dazu habe. Sie verwies mich an Martina Gerdes, die gerne ein Theaterstück mit Flüchtlingen machen wollte”, erzählt Abdulrazzak. Es sei nicht seine eigene Geschichte, aber eine Geschichte, wie es sie jeden Tag in Deutschland gebe - über Flüchtlinge, die hierher kommen und in einer völlig neuen Welt klarkommen müssten.

Im Zwiespalt der Kulturen kreist das Stück um die Hauptrolle “Muhammad”, gespielt vom Bruder des Drehbuchautors, Omar Shaker. Es kreist um seine Erinnerungen an ein Heimatland voller Hass und Gewalt. Seine Unbeholfenheit in der neuen fremden Welt. Und dann ist da auch noch dieses deutsche Mädchen, das ihm den Kopf verdreht. Fremde Welten prallen aufeinander - gefüllt von Religion, Kultur, Sitten und Gebräuchen. Aber auch Meinungen der ankommenden Flüchtlinge und die der westlichen Gesellschaft sind Thema des mitreißenden Stücks. Insbesondere Omar spielt seine Rolle sehr emotional und entführt sein Publikum so in die Welt der Betroffenen. “Es ist eine sehr emotionale Rolle. Ich bin stolz, sie spielen zu dürfen - auch weil ich selbst ein Flüchtling bin. Ich weiß, wie meine Rolle sich fühlt”, sagt er.

Wenn aus Theaterspielern Freunde werden

Seit einem Jahr probt das deutsch-syrische Team das deutschsprachige Stück - mittlerweile haben sich auch Freundschaften gebildet, die über das wöchentliche Treffen im Proberaum (Heilig-Kreuz-Kirche auf dem Schreppenberg) hinausgehen. In dieser Hinsicht ist das Integrationsprojekt “Theaterstück” bereits erfolgreich - denn innerhalb von einem Jahr sprechen alle syrischen Darsteller, wie natürlich auch der Autor selbst sehr gut Deutsch und haben Freunde gefunden. Deutsche Freunde, wie zum Beispiel Nele. Sie ist nicht nur Teil des musikalischen Parts, sondern spielt auch die Yana in der 10. Szene. “Anfangs wusste ich noch gar nicht, worum es in diesem Projekt genau geht. Aber allein, dass ich den Flüchtlingen gerne bei ihrer Integration helfen wollte, hat mich dazu bewegt mitzumachen”, sagt Nele.

Man spürt, dass das Team sehr herzlich und humorvoll miteinander umgeht. Humor rundet auch das doch recht anspruchsvolle Textpaket, angereichert mit musikalischen und choreografischen Highlights, ab. Gäste können sich also auf eine gesunde Mischung Witz, Charme, Gefühl und Wahrheit freuen. Natürlich auch auf stolze Darsteller, die der großen Premiere schon heute beherzt entgegenfiebern. Und, wer weiß, vielleicht lüftet sich auch noch das Geheimnis rund um den Titel des Theaterstücks: Wintergarten!?

Vorverkauf gestartet

Neben der Premiere am Montag, 7. November, 19.30 Uhr (Einlass: 19 Uhr) finden noch weitere Vorführungen in der Kulturschmiede statt: Dienstag, 8. November, und Mittwoch, 9. November, jeweils um 19.30 Uhr (Einlass: 19 Uhr).

Eintrittskarten für das sensibilisierende und aufrüttelnde Theaterstück gibt es ab sofort für nur 10 Euro je Karte im Vorverkauf bei inpetto Arnsberg, Clemens-August-Straße 15 in 59821 Arnsberg, Tel. 0 29 32 / 54 50 54, Email: m.gerdes@caritas-arnsberg.de.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
11.635
Marita Gerwin aus Arnsberg | 22.10.2016 | 23:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.