20 neue Sprechfunker für die Arnsberger Feuerwehr

Anzeige
Arnsberg: Gerätehaus Arnsberg |

17 Männer und drei Frauen schließen Spezial-Ausbildung erfolgreich ab

Arnsberg. 20 Einsatzkräfte der Arnsberger Feuerwehr, darunter auch drei Feuerwehrfrauen, haben am 03. Dezember erfolgreich ihre Prüfung zum Sprechfunker und zur Sprechfunkerin abgelegt.

Im Kreisfeuerwehrhaus an der Arnsberger Ruhrstraße wurde das angehende Fernmeldepersonal in 30 theoretischen und praktischen Unterrichtsstunden in den Themengebieten unterwiesen, die für die künftige Tätigkeit in dieser Funktion von Bedeutung sind. Neben theoretischen Lerninhalten wie etwa rechtlichen und physikalischen Grundlagen, taktischem Grundwissen, Fahrzeug- und Gerätekunde sowie der Abwicklung des Sprechfunkverkehrs kam im Rahmen von zwei Sprechfunkübungen auch die Praxis nicht zu kurz. Hier konnten die Lehrgangsteilnehmer ihr erworbenes Wissen unter realistischen Kommunikationsbedingungen erproben.

Sowohl in den theoretischen als auch in den praktischen Ausbildungsmodulen wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der analogen sowie in der neuen digitalen Sprechfunktechnik ausgebildet. Der Digitalfunk wird künftig auch für die Arnsberger Feuerwehr den neuen anzuwendenden Sprechfunkstandard darstellen, und darauf gilt es die Einsatzkräfte vorzubereiten.

Die abschließende Prüfung wurde vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Werner Franke und dem stellvertretenden Leiter der Arnsberger Feuerwehr Martin Känzler abgenommen. Sie konnten im Anschluss allen Wehrleuten eine erfolgreiche Prüfungsteilnahme bescheinigen. Hierüber freute sich mit den neuen Sprechfunkern auch der Lehrgangsleiter, Brandinspektor Dietmar Koch, mit seinem Ausbilder-Team.

Dieser Lehrgang markierte den Abschluss der standortübergreifenden Feuerwehrausbildung in der Stadt Arnsberg in diesem Jahr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.