Arnsberger Jugendfeuerwehr demonstriert ihre Schlagkraft bei Jahresübung

Anzeige
Arnsberg: Reno De Medici | Arnsberg. Am Samstag, den 15. Juni fand auf dem Gelände der Papierfabrik Reno De Medici in Arnsberg die Jahresübung der Arnsberger Jugendfeuerwehr statt, an der rund 90 Jugendliche im Alter zwischen 10 und 18 Jahren teilnahmen.

Die Einsatzmeldung für die heranwachsenden Feuerwehrleute lautete: „Brandeinsatz auf dem Firmengelände, mehrere vermisste Personen in einem Betriebs-Gebäude.“ Schnell wurden die jungen Wehrleute zum Einsatzort geordert, wobei sie ausnahmsweise mit Blaulicht und Martinshorn zu der Übung fahren durften. Beim Eintreffen der jungen Brandschützer am Übungsort stellte sich heraus, dass die Flammen von dem Brandobjekt bereits auf ein benachbartes Gebäude übergegriffen hatten. Schnell wurden mehrere C-Rohre in Stellung gebracht und eine Wasserversorgung von einem offenen Gewässer aus aufgebaut. Zeitgleich bekam eine weitere Gruppe den Befehl, einen verrauchten Raum zu durchsuchen, in dem mehrere Personen vermutet wurden. Stadtjugendfeuerwart Oberbrandmeister Tobias Jakob und der stellvertretende Leiter der Arnsberger Feuerwehr Stadtbrandinspektor Martin Känzler waren sichtlich beeindruckt von der Schlagkraft der Jugendwehr.

Aber auch Achim Schwierzeck, der als Vertreter der Firma Reno de Medici die Übung verfolgte, war sichtlich zufrieden. Nach einer knappen Stunde hieß es „Übungsende!“ für die jungen Blauröcke, die die Menschenrettung erfolgreich durchgeführt und auch das imaginäre Feuer zügig unter Kontrolle gebracht hatten.

Martin Känzler dankte nach der Übung allen Jugendlichen, Stadtjugendfeuerwehrwart Tobias Jakob und dessen Ausbildern sowie den Wehrmännern Uwe Wisniewski, Thorsten Schöller, Peter Henselek und Tobias Jakob, die die Übung ausgearbeitet und geleitet hatten, für ihr Engagement. Der stellvertretende Wehrführer schloss in seinen Dank aber auch besonders die Geschäftsleitung der Firma Reno De Medici ein, da es durchaus nicht selbstverständlich sei, dass die Arbeit der Jugendfeuerwehr auf diese Weise von den Betrieben unterstützt werde.

Abschließend stellte Martin Känzler mit Georg Albersmann den neuen stellvertretenden Zugführer des zweiten Zugs der Jugendfeuerwehr vor. Känzler besiegelte den Führungswechsel dann auch offiziell und überreichte Georg Albersmann die Ernennungsurkunde zum stellvertretenden Zugführer. Nach einer rundum gelungenen Übung und der Manöverkritik saßen die Jugendlichen noch bei Leckereien vom Grill und Getränken gemütlich beisammen und ließen diesen erlebnisreichen Nachmittag Revue passieren.

Interessierte Jugendliche, die später auch einmal "ein richtiger Feuerwehrmann oder eine richtige Feuerwehrfrau" werden wollen, sind in den Reihen der Jugendfeuerwehr jederzeit herzlich willkommen! Mehr Informationen gibt es unter www.feuerwehr-arnsberg.de in der Rubrik „Einheiten / Jugendfeuerwehr“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.