Beeindruckende Zusammenarbeit bei Jahres-Hauptübung

Anzeige
  Arnsberg: Sauerländer Spanplatten GmbH & Co. KG |

Feuerwehr, Technisches Hilfswerk und Malteser Hilfsdienst üben bei der Sauerländer Spanplattenfabrik für den Ernstfall

Arnsberg. Am Freitag, den 12. Juni führte der Basislöschzug 2 der Arnsberger Feuerwehr, bestehend aus dem Löschzug Arnsberg, der Löschgruppe Breitenbruch und der Löschgruppe Wennigloh, seine diesjährige Hauptübung durch. Unterstützt wurden die Wehrleute dabei von Einsatzkräften des Technischen Hilfswerks (THW) und des Malteser Hilfsdienstes (MHD). Für die Übung verantwortlich zeichneten Stefan Beule als Leiter des Basislöschzugs 2, Stefan Neuhaus, seines Zeichens stellvertretender Ortsbeauftragter des THW und Stefan Schandelle, Gruppenführer des MHD.

Die Übungslage sah vor, dass ein LKW-Fahrer auf der Straße „Hammerweide“ die Gewalt über sein Fahrzeug verloren hatte und ungebremst gegen eine Hallenwand gefahren war. Fahrer und Beifahrer wurden dabei im Fahrerhaus eingeklemmt und waren bewusstlos. Durch die Wucht des Aufpralls war ein Teil der Hallenwand eingestürzt und hatte mehrere schwere Maschinenteile umgerissen. Drei Mitarbeiter wurden darunter begraben.

Feuerwehr erhält Unterstützung von THW und MHD

Die ersteintreffenden Einsatzkräfte der Feuerwehr erkannten schnell den Schadensumfang und forderten über die Leitstelle in Meschede weiteres Personal der Feuerwehr und darüber hinaus des THW und des MHD nach. Kurz darauf trafen im Minutentakt zahlreiche weitere Hilfskräfte ein und begannen nach entsprechender Einweisung mit der Abarbeitung des Übungsszenarios.

Im Außenbereich wurden in enger Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und MHD die beiden Personen im LKW zunächst rettungsdienstlich untersucht und stabilisiert. Die Türen des Fahrzeugs wurden anschließend mit hydraulischem Rettungsgerät geöffnet und die Patienten mit Hilfe einer Krankentrage über eine LKW-Rettungsbühne aus dem Fahrerhaus befreit.

Trümmerteile zur Menschenrettung entfernt

Im zweiten Bereich der Einsatzstelle in der Halle wurden die Trümmerteile mit schwerem technischem Gerät auseinander gezogen und der Trümmerhaufen gegen Verrutschen und weiteren Einsturz gesichert. Die verunfallten Personen wurden danach durch die Kräfte der Feuerwehr, des THW und des MHD gerettet.

Eingesetzt waren von den drei Hilfsorganisationen insgesamt 66 Kräfte mit 13 Fahrzeugen.

Alle Übungsziele erreicht

Nach gut einer Stunde war die Übung beendet, und es schloss sich eine Manöverkritik an. Stefan Beule konnte den Teilnehmern eine erfolgreiche Durchführung der Übung attestieren. Die Übungsziele „Technische Hilfeleistung, Zusammenarbeit zwischen den Hilfsorganisationen, Kommunikation sowie Organisation der Einsatzstelle“ wurden allesamt erreicht. Er bedankte sich bei den Übungs-Teilnehmern von Feuerwehr, THW und MHD für diesen zusätzlichen Übungsdienst an einem Freitagabend. Ein besonderer Dank galt dem Vertreter der Geschäftsleitung der Sauerländer Spannplattenfabrik, Herrn Thomas Flötotto für die Zurverfügungstellung des Übungsobjektes und die langjährige Unterstützung der Feuerwehr.

Beeindruckende Zusammenarbeit

Der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Arnsberg, Martin Känzler schilderte als Übungs-Beobachter den Anwesend abschließend seine Eindrücke und bescheinigte den Übungsteilnehmern ebenfalls ein professionelles und zügiges Vorgehen. Beeindruckend sei die reibungslose Zusammenarbeit der drei Hilfsorganisationen gewesen.

Abschließend lud Thomas Flötotto die Übungsteilnehmer noch zu einem Imbiss ein und bedankte sich bei allen Einsatzkräften für ihre Bereitschaft, in den verschiedenen Hilfsorganisationen einen wichtigen ehrenamtlichen Dienst zum Schutz von Menschen und Sachgütern zu tun.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.