JuleA (Jung lehrt Alt) ehrt 2500ste Projektteilnehmerin

Anzeige
Charlotte Kätsch (v.li.), Angelika Kneer (2500ste Kursteilnehmerin des Gesamtprojekts) und Stefan Köster, Direktor der Sparkasse Arnsberg-Sundern, in der Städt. Realschule Hüsten zur Kennenlernstunde des neuen JuleA-Kurses.

Projekt an der Städt. Realschule Hüsten geht in die elfte Runde

Smartphone statt Brötchen - für die nächsten acht Wochen tauscht Angelika Kneer von der Bäckerei Kneer in Hüsten einmal die Woche ihre Backwaren-Spezialitäten gegen ihren Mini-Taschencomputer. Denn sie nimmt am Smartphone-Kurs des Projekts JuleA (Jung lehrt Alt) an der Städt. Realschule Hüsten teil. Innerhalb der Kennenlernstunde wurde sie als 2500ste Teilnehmerin im Gesamtprojekt der Schulen zwischen Marsberg und Recklinghausen geehrt.

16 Kursteilnehmer (Seniorschüler/innen) und 23 Schüler der neunten und zehnten Klasse (Schülerlehrer/innen) versammelten sich am Mittwochmittag im IT-Klassenraum der Städt. Realschule Hüsten, um den neuen Kurs innerhalb des JuleA-Projekts einzuläuten.

Seit 2008 sponsert die Sparkasse das Projekt JuleA

Charlotte Kätsch und Heidrun Techtmeier, seniorTrainerinnen und neben Jens Chr. Festersen im JuleA-Projektteam, begrüßten zudem Stefan Köster, Direktor der Sparkasse Arnsberg-Sundern, die JuleA seit Beginn des Projekts als Sponsor unterstützt. Stefan Köster hatte in diesem Zusammenhang das Vergnügen, die 2500ste Kursteilnehmerin Angelika Kneer zu ehren.

"Ich bin gespannt und lasse es einfach auf mich zukommen. Erst einmal werde ich Frau Kneer fragen, was sie gerne lernen möchte", beantwortet Denise Hermes die Frage, ob sie sich für ihre Position als Schülerlehrerin eine Art Plan zurechtgelegt habe. Denn sie wird in den nächsten acht Wochen Angelika Kneers Schülerlehrerin sein.

Jeder/Jedem Seniorenschüler/in werden ein bis zwei Schülerlehrer/innen der neunten und zehnten Klasse zugeordnet, um eine 1:1 Betreuung zu gewährleisten. Es gibt keinen "Lehrplan", vielmehr soll ohne Zwang und mit viel Spaß und Freude generationsübergreifend gelernt werden.

Win-win-Situation für Jung und Alt

Der JuleA-Kurs stellt eine Win-win-Situation dar. Denn während Angelika Kneer ihr Wissen im Umgang mit dem Smartphone pusht, kann sich Denise Hermes am Ende des Kurses auf ein Ehrenamtszertifikat freuen, das ihr nicht nur bescheinigt, sich bereits in jungen Jahren ehrenamtlich betätigt zu haben, sondern sich zugleich auch gut in der Bewerbungsmappe macht.

An der Städt. Realschule Hüsten findet das Projekt JuleA nunmehr zum 11. Mal statt - 405 Senioren haben sich bereits von Schülerlehrer/innen in den Bereichen PC, Smartphone/Tablet und Situationsenglisch schulen lassen. Insgesamt läuft das Projekt an 7 Schulen allein im Hochsauerlandkreis. Insgesamt zählt das Projekt daher auf 2500 Kursteilnehmer.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
11.635
Marita Gerwin aus Arnsberg | 11.11.2015 | 22:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.