Kennst du den Weg nach Weihnachten?

Anzeige

15. Dezember

Ein starker Schneefall setzte ein. Die Flocken wurden immer dichter und dichter. Man konnte kaum noch etwas sehen. Klara kroch zusammen mit der Eule und dem Eichhörnchen unter ihre Decke und spitzte nur durch einen Spalt hervor. Auch der Jäger und der Elch hatten Probleme und wurden immer langsamer, da sie im dichten Schneegestöber kaum noch vorwärts kamen. Drei Wildschweine liefen am Elch vorbei und setzten sich an die Spitze. Eines lief ganz vorne und die zwei anderen dahinter. Mit ihren dicken Rüsseln schoben sie den Schnee zur Seite und drückten ihn mit ihren wuchtigen Körpern nach unten. Tatsächlich fiel es dem Jäger und dem Elch wieder etwas leichter den Weg fortzusetzen. Doch plötzlich war der Schneefall so dicht, als würde man gegen eine weiße Wand laufen. Dem Jäger wurde es mulmig zu Mute. Er wusste nicht mehr, ob sie noch auf dem richtigen Weg waren. Man konnte einfach nichts mehr sehen. Da passierte es! Ein grunzender Schrei ertönte! Klara riss sich die Decke vom Kopf, konnte aber trotzdem nicht sehen, was los war. Alle blieben stehen und es wurde ganz still. Jetzt erkannte es Klara und rief: „Wo ist das erste Wildschein"? Der Jäger schüttelte nur noch den Kopf und blickte einen tiefen Abgrund hinunter. Was war passiert?

Copyright: 2014 Anne Link, Klara Scheller
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
46.071
Günther Gramer aus Duisburg | 15.12.2016 | 18:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.