„Kniggekurs“ der Tanzschule

Anzeige
Viele Jugendliche entdecken Tanzen als intensives Hobby für sich. Fotos: Tanzfabrik Tanzschule Marohn

In der Tanzfabrik Tanzschule Marohn werden zeitgemäße, moderne Umgangsformen unterrichtet.

Seit je her war die Tanzschule die Institution in Deutschland, in der die heranwachsende Jugend auf Umgangsformen hingewiesen und geschult wurde. Jetzt nennt sich das ganze „Anti-Blamier-Programm“ und ist eine Initiative des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbandes (ADTV).

Viele reifere Erwachsene denken jetzt bestimmt an Ihre Tanzschulzeit zurück, wo geübt wurde, wie man ein Ei zu köpfen hat oder ob die Dame oder der Herr zuerst die Treppe hinunter gehen darf.
Doch dies ist nicht Bestandteil des heutigen Ansatzes von Umgangsformen. Dies fängt schon viel banaler bei „Guten Tag“ sagen und „Bitte“ und „Danke“ an.
Früher bekam man von den eigenen Eltern einen „Schlag in den Nacken“, wenn man jemanden nicht standesgemäß begrüßte. Damals kannte man aber auch fast jeden in der Straße oder im Ort. Heute geht man schweigend aneinander vorbei und schaut sich nichtmal mehr an, da die Augen viel zu oft am Smartphone kleben.
Dass man aber durch die gegenseitige Wertschätzung eine gute Grundstimmung mit dem Gegenüber erreicht, ist vielen überhaupt nicht bewusst, da es leider auch zu wenig vorgelebt wird. Ein Lächeln und ein kurzer Gruß reichen meist schon aus.

Nach wie vor steht in der Tanzschule aber der Spaß am Tanzen im Vordergrund. Discofox und Walzer sind auch heute immer noch beliebt und das erste Mal paarweise tanzen löst eine reale Nervosität aus, die kein Computerspiel ersetzen kann. Zudem sind ein festlicher Abschlussball und kultige Tanzparties die Höhepunkte eines jeden Tanzkurses. Weitere Informationen unter: www.tanzfabrik.net
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.