Sie spielen und spielen und vergessen die Zeit

Anzeige
Zwischen den Jahren...

„Oma, schau mal. Wie toll. Ich wünsche mir so eine Puppe zu Weihnachten. Bitte, bitte Oma...“ Mit einem verführerischen Augenaufschlag steht die 5-jährige Emely vor ihren Großeltern. Wer kann diesem flehenden Blick schon widerstehen?

Opa Alfred lächelt wohlwollend. Auch Oma Hedi freut sich spitzbübisch, dass die jüngste Enkelin sich nicht eine Play-Station, ein I-Phone oder einen Digitalkamera von ihnen wünscht. Sie gehen hinein in den nostalgischen „Puppenladen“ und werden fündig. Nicht nur das Kinderherz schlägt höher. Erinnerungen werden lebendig. Glücklich sind beide Generationen.

Zuhause angekommen, gehts gemeinsam auf den Dachboden. Dort schlummert im „Dornröschenschlaf“ der nostalgische Puppenwagen und die Schildkröt-Puppe „Ursel“. Relikte von „Annodazumal“. Die Tochter Birgit hat sie mit Beginn ihrer Pubertät seinerzeit dorthin „verbannt“. Gut eingepackt, vor Staub geschützt. Emely und die Großeltern sind begeistert.

Sie spielen und spielen und spielen und vergessen die Zeit und ihre Welt um sich herum zwischen den Jahren. Was kann schöner sein?
3
2
4 2
2
2
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
23.929
Karl-Heinz Hohmann aus Unna | 03.01.2016 | 00:58  
2.565
Torsten Richter-Arnoldi aus Hattingen | 03.01.2016 | 09:39  
70
Monika Holtappels aus Arnsberg-Neheim | 10.01.2016 | 09:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.