Strategien gegen Burnout - Neujahrsempfang der CDU Müschede

Anzeige
  Der Psychologe Tobias Samusch war zu Gast beim Neujahrsempfang der CDU Müschede und gab den Zuhörern Tipps, wie man Überforderung im Alltag vermeiden kann. Der gebürtige Neheimer machte 1997 am Neheimer St.-Ursula-Gymnasium sein Abitur und wohnt mit seiner Familie in Soest. In der dortigen Hausarztpraxis, die er mit seinen Kollegen leitet, hat er sich auf das Gebiet der psychosomatischen Stressbewältigung spezialisiert.

Bevor er sein Referat hielt, gab der Vorsitzende der CDU Müschede, Christoph Hillebrand, einen Rückblick auf die Ereignisse des vergangenen Jahres. Er hob die Einführung des Bürgerbusses hervor, der unter anderem von drei Müschedern gefahren wird und eine gute Ergänzung zum Angebot der RLG darstelle. Die umfassende Renovierung des Kindergartens wurde 2015 abgeschlossen. Die moderne und vergrößerte Kindertagesstätte ist nun für die Aufnahme der zahlreichen Kinder Müschedes gut gerüstet. Zu den nicht erfreulichen Entwicklungen zählte Hillebrand die Schließung der Sparkassenfiliale.

Insbesondere für Ältere werde es schwieriger, Geldgeschäfte zu erledigen. Allerdings habe Hillebrand das Versprechen der Sparkasse, dass der Geldautomat in Müschede bleibe und Geldgeschäfte per Telefon erledigt werden könnten.
Weiterhin ging er auf das Thema Flüchtlinge ein. Seit ein paar Wochen sind fünf Familien in ein Haus der Familie Cronenberg eingezogen und werden von ehrenamtlich tätigen Müschedern betreut. Der Vorsitzende zeigte sich erfreut, dass die Anteilnahme der Dorfbewohner sich in aktiver Mitarbeit ausdrücke. So ergriff der TuS Müschede als erster die Initiative und lud Kinder und junge Männer zum Fußballspielen ein. Mittlerweile kümmern sich verschiedene Gruppen mit unterschiedlichen Schwerpunkten um die Familien.

Der Vorsitzende verteilte aber nicht nur Lob. Er kritisierte die fehlende Bereitschaft, sich in Vereinen zu engagieren. Jeder nehme gerne die Annehmlichkeiten in Anspruch, sei aber nicht bereit, mitzuarbeiten. Auch der geringer werdende Besuch des Schützenfestes bereite ihm Sorgen. „Schützenfeste gehören zu unserer Kultur und sollten gepflegt, das heißt, besucht werden“, so Hillebrand. Gerade in der heutigen Zeit, in der viel über kulturelle Unterschiede diskutiert werde, müsse die eigene Kultur „vorgelebt“ werden.

Als letztes gab er einen kurzen Überblick über die Ergebnisse der Bürgerinitiative KoHa IV. Viel Erfreuliches konnte er hierzu nicht berichten. Eine Einigung mit dem Steinbruchbetreiber konnte bisher nicht erzielt werden.

Nach den Ausführungen des Vorsitzenden der CDU Müschede hielt Tobias Samusch seinen Vortrag. Er zeigte Strategien auf, wie man Stress vermeiden kann. Dazu nannte er einige Tugenden, die es zu verinnerlichen gilt. „Seien Sie jeden Tag dankbar und zeigen Sie die Dankbarkeit auch“, ermunterte er die interessierten Zuhörer. Dankbarkeit sei laut dem Philosophen Seneca die größte Tugend. Derjenige, der Dankbarkeit empfindet und diese auch äußert, kann sich vor Drogenmissbrauch, Phobien oder Depression schützen.

„Führen Sie ein Dankbarkeitstagebuch, in das Sie täglich 5 Dinge schreiben, wofür Sie dankbar sind“ gab er den Tipp. Eine weitere Tugend ist die Achtsamkeit gegenüber sich selbst. Diese drückt sich zum Beispiel dadurch aus, dass man bewusst im Hier und Jetzt ist. Mit dieser Strategie muss man dem „Multitasking“ eine Absage erteilen. „Wenn sich jemand um mehrere Dinge gleichzeitig kümmert und das täglich und immer, ist der Burnout vorprogrammiert“, gab der Psychologe zu bedenken. „Wenn Sie sich jeden Tag ein paar Minuten Zeit nehmen und auf sich selbst konzentrieren, tun Sie viel für Ihre körperliche und seelische Gesundheit.“

Als letzte Tugend nannte er den Genuss. Er riet den Zuhörern, mit jedem Sinn zu genießen. „Schmecken, fühlen Sie ein Stück Schokolade, riechen Sie daran und hören Sie das Knacken beim Abbrechen, das ist Genuss. Damit bauen Sie psychischen Krankheiten vor."

Folgerichtig schloss Tobias Samusch seinen Vortrag mit den besten Wünschen für ein genussreiches neues Jahr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.