Zugunsten der Aktion Lichtblicke ist der Kinnbart ab

Anzeige

Zum dritten Mal in Folge hatte das Ehepaar Christiane und Michael Bechtloff-Müller Verwandte, Freunde und Nachbarn zum 3. Lichterfest geladen. Hierzu waren Haus und Garten bunt illuminiert.

In diesem Jahr war dies allerdings zweitranig, denn Hausherr Michael hatte im Vorfeld schon verkünden lassen, dass er seinen Kinnbart Zugunsten der Aktion Lichtblicke opfern würde. Seit 1998 unterstützt die Aktion Lichtblicke e. V. in ganz NRW Kinder, Jugendliche und ihre Familien, die unverschuldet materiell, finanziell oder seelisch in Not geraten sind. Ins Leben gerufen wurde die Aktion von den 45 NRW-Lokalradios, dem Rahmenprogramm Radio NRW, den Caritasverbänden der fünf NRW-Bistümer sowie der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe.
So war für die Familie Bechtloff-Müller klar: Die Kinder und Jugendlichen die wir heute unterstützen, können die Facharbeiter von morgen sein.
Den Kinnbartzopf mit einer stolzen Länge von 44 cm, den er fast 4 Jahre gepflegt und geflochten hatte, wurde vor der Versteigerung auf amerikanischer Art und Weise, von seiner Frau Christiane mit kleinen Weihnachtskugeln dekoriert. Auch die Hausherrin Christiane, ließ für diese Aktion Ihren gefärbten Haarstrang fallen.

Angenehm überrascht und im Vorfeld nicht einmal erträumt, kam eine stolze Summe von 550,00 € Euro für die Aktion Lichtblicke zusammen.

Ps.: Zu diesem Ehepaar gehört auch im Vorgarten das Adventskalenderhäuschen von Oeventrop, worüber wir bereits seit dem 1. Advent berichten.
Fast vergessen, man wurde ja eingeladen zum 3. Lichtfest. Bilder vom illuminierten Garten sind am Ende der Bilderserie.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
162.704
Armin Mesenhol aus Kamp-Lintfort | 07.12.2014 | 09:04  
4.180
Ronald Frank aus Arnsberg | 07.12.2014 | 11:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.