Schönes, grünes, weiches Gras.

Anzeige
Schönes, grünes, weiches Gras.
Drin lieg ich.
Mitten zwischen Butterblumen!

Über mir
warm,
der Himmel:
ein weites, zitterndes Weiß,
das mir die Augen langsam, ganz langsam
schließt

Wehende Luft ... ein zartes Summen.

Nun bin ich fern
von jeder Welt,
ein sanftes Rot erfüllt mich ganz,
und deutlich spür ich,
wie die Sonne mir durchs Blut rinnt -
minutenlang

Versunken Alles. Nur noch ich.

Selig.

Ein Gedicht von Arno Holz. Ich liebe seine Poesie und seine Sprache. Arno Holz war ein deutscher Dichter und Dramatiker des Naturalismus und Impressionismus. Als sein Hauptwerk gilt der Gedichtband Phantasus. Geboren: 26. April 1863, Kętrzyn, Polen. Gestorben: 24. Oktober 1929, Berlin. Nominierungen: Nobelpreis für Literatur
1
1
3 3
2
2
2
2
2
3
2
2
1
2
3
12
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
52.586
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 25.04.2015 | 22:10  
52.586
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 25.04.2015 | 23:12  
27.179
Karl-Heinz Hohmann aus Unna | 26.04.2015 | 00:26  
11.660
Marita Gerwin aus Arnsberg | 26.04.2015 | 01:20  
26.333
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 26.04.2015 | 06:23  
6.252
Gottfried (Mac) Lambert aus Goch | 26.04.2015 | 11:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.