So funktioniert eine MitmachStadt

Anzeige
Generation in Kontakt - Für beide Seiten ein Gewinn (Foto: Susanne Kern)
Generationen in Kontakt

Unbefangen sitzt die sechsjährige Enna neben der älteren Dame und tätschelt ihre faltigen Hände. Diese genießt die warmherzige Berührung sehr und lächelt. Beide verstehen sich – ohne Worte. Denn diese sind der alten Dame verloren gegan. Durch die „Vergess-Krankheit“, wie Enna die Demenz nennt. „Aber das Herz wird nicht dement“, das weiß Enna ganz genau.

In einer älter werdenden Gesellschaft wird die Frage nach den Beziehungen zwischen den Generationen neu verhandelt. Die Auseinandersetzung mit dem Anderen stellt eine wichtige Voraussetzung für Verständnis und Respekt dar. Seit Jahren öffnen sich in Arnsberg Seniorenheime, Wohngemeinschaften oder Tagespflegen, um junge Menschen in den Alltag zu integrieren. Gleichzeitig gibt es Jugendzentren, Schulen und Kitas, in denen die Türen für den Dialog offen stehen. Es sind Begegnungen, die emotional berühren und unsere Werte´prägen. Durch eine neue Kultur des Miteinanders, die mit Mut, Freiheit und Neugierde beginnt, wird es gelingen, die Zukunft in unseren Städten und Gemeindenzu meistern....

Die Zeitschrift "Alternative Kommunalpolitik" berichtet in der Ausgabe 2/2014 über den Generationen-Dialog in der Stadt Arnsberg. Den kompletten Artikel lesen Sie unter folgendem Link:

http://www.arnsberg.de/zukunft-alter/presse/AKP_2_...

Foto: Susanne Kern
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
4.741
Gerti Dörfling aus Essen-Süd | 30.04.2014 | 09:09  
6.796
Gottfried (Mac) Lambert aus Goch | 30.04.2014 | 14:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.