offline

Dr. Mathias Knoll

795
Lokalkompass ist: Arnsberg
795 Punkte | registriert seit 30.12.2012
Beiträge: 151 Schnappschüsse: 0 Kommentare: 32
Folgt: 1 Gefolgt von: 3

Was geht mich der Krieg an?

Dr. Mathias Knoll
Dr. Mathias Knoll | Arnsberg | am 12.04.2013

Gerade dann, wenn einem „Volk“ (angeblich) durch einen wie gearteten „Feind“ auch immer die „kollektive Bedrohung“ droht, entwickeln die Menschen dieses Volkes oft genug eine Art von unkritischer Solidarität, die auch noch das Gefühl von Geborgenheit hinterlässt. Und in dieser „nationalen Schicksalsstunde“ wird mit Sicherheit immer einer das Kommando übernehmen, der es auf spektakuläre Weise versteht, jedem Einzelnen das...

Das 3. Gedeck ( für Peter O. )

Dr. Mathias Knoll
Dr. Mathias Knoll | Arnsberg | am 11.04.2013

Kein Gangster sieht aus wie ein Gangster. Als ich aber neulich bei meiner sehr alten Mutter zufällig diesen stiernackigen Mann mit Schlips und Kragen antraf, dachte ich blitzartig, das könnte ein Gangster sein. Aber dann war es Peter, den ich schon seit ewigen Zeiten nicht mehr gesehen hatte. Als er mich, unerwartet für ihn, aber sah, verzog er reflexartig sein Gesicht, als müsste er sich erbrechen. Doch schnell...

BEWERBUNGS-PROFIL

Dr. Mathias Knoll
Dr. Mathias Knoll | Arnsberg | am 10.04.2013

Ich liebe die Worte, die wie ein Blitzlicht für Sekunden eine Szenerie beleuchten wie ein Schnappschuss… und schon ist wieder alles vorbei. Aber gerade diese Sekunde genieße ich wie ein Fotograph, der mit seinem “Schnappschuß” eine für ihn typische Situation einfängt ohne dabei zu glauben, dass gerade dieses Bild alle Bilder der Welt erklären könnte. Deswegen arrangiere ich immer wieder neue Situationen, in denen ich in...

Leben & Tod

Dr. Mathias Knoll
Dr. Mathias Knoll | Arnsberg | am 09.04.2013

„Novalis“, der übrigens schon sehr früh an der Tuberkulose verstarb, hatte vermutlich als Frühromantiker und Dichter eine idealisierte Vorstellung vom Tod. Denn er dachte: Man muss sich sozusagen ein Leben lang philosophisch auf den Tod vorbereiten. Ich aber denke: Allein schon der Gedanke an den Tod hält mich am Leben.

IM DSCHUNGEL

Dr. Mathias Knoll
Dr. Mathias Knoll | Arnsberg | am 08.04.2013

Also, wenn Sie mich fragen: Horst lebte zölibatär. Nein, er war nicht katholisch, aber er verließ nur selten seine Wohnung. Und in dieser Wohnung lebte er allein. Deswegen besuchte ich ihn regelmäßig. Denn Horst war krank. Aber den Erreger seiner Krankheit konnte man nicht im Speichel oder Samen finden. Denn es gibt Krankheiten, da weiß man auf den ersten Blick... Na ja, ich vermute Horst konnte sich schon länger nicht...

Das Alter ehren?

Dr. Mathias Knoll
Dr. Mathias Knoll | Arnsberg | am 07.04.2013

Mit dem Alter ist das so wie mit schlechten Wein. Wein, den man schon in seiner „Jugend“ nicht trinken konnte, wird im Alter auch nicht besser. Das weiß jeder Winzer. Warum also soll ich schlechten Wein trinken oder das Alter ehren?

LANGEWEILE

Dr. Mathias Knoll
Dr. Mathias Knoll | Arnsberg | am 06.04.2013

Die Langeweile macht unzufrieden, selbst wenn die äußeren Umstände dagegen sprechen. Obwohl, in der Hirnforschung wird die Empfindung der Langeweile als Zeichen von Intelligenz gewertet. Und ich denke, vielleicht hat der Mensch die Möglichkeit die Langeweile, die sein unbeschäftigtes Gehirn befällt, durch sich selbst zu überwinden. So wie ein Häftling, der sich in der Idee verliert irgendwann über Gefängnismauer hinweg zu...

Übrigens…

Dr. Mathias Knoll
Dr. Mathias Knoll | Arnsberg | am 04.04.2013

… wenn die Kinder entdecken, dass es verschiedene Geschlechter gibt, dann müssen sich die Kinder mit der Tatsache abfinden, dass sie selbst nicht "Alles" auf der Welt sind. Diese Erfahrung ist schmerzlich, aber auch der Beginn die Welt dialektisch zu begreifen ohne sie, die Welt, deshalb zu verstehen. Aber hier liegt auch eine Chance für die Eltern, die Welt noch einmal neu durch die Augen ihrer Kinder erleben zu können.

Salzige Küsse

Dr. Mathias Knoll
Dr. Mathias Knoll | Arnsberg | am 03.04.2013

Schon am nächsten Morgen zeigte Mallorca sein Plakatgesicht. Da ich das morgendliche Anstehen zum Frühstücksbuffet hasse, wurde vom Etagenkellner ein spartanisches Frühstück auf dem Balkon serviert. Hier Oben in der hoch aufragenden Bettenburg fühlten wir uns wie in einem Adlerhorst. Himmel und Meer verschwanden am Horizont, während ich dort unten hinter den ersten Klippen den Leuchtturm entdeckte. Einige Schiffe lagen...

Frei nach Novalis:

Dr. Mathias Knoll
Dr. Mathias Knoll | Arnsberg | am 01.04.2013

Vermutlich hofft der Mensch, der sich ständig mit seinen Krankheiten beschäftigt, dass er auch als erster feststellt, wenn er wieder gesund ist. Denn was wäre, wenn er diesen Augenblick verpassen würde? Vielleicht ist das die spielerische Art mit dem Leben umzugehen. Oder frei nach Novalis: Sterben ist ein philosophischer Akt

Verhaltensmuster

Dr. Mathias Knoll
Dr. Mathias Knoll | Arnsberg | am 31.03.2013

Überall auf der Welt ähneln sich der Mensch in seiner Physiologie und Anatomie. Warum soll dieser Mensch also nicht auch ähnliche psychologische Grundmuster haben, die eine Art von Unterbewusstsein sind? Vielleicht kann er, der Mensch, nur so die zeitlich begrenzte Existenz seines Lebens ertragen? Vermutlich sind diese Grundmuster phylogenetisch so alt wie der Mensch und somit zutiefst in seiner “Wolle” verwoben. Aus...

Übrigens…

Dr. Mathias Knoll
Dr. Mathias Knoll | Arnsberg | am 30.03.2013

…wie die „Lübecker Nachrichten“ berichten erhielten etwa tausend Kinder in Holstein Werbepost von der Bundeswehr. In diesen Broschüren wird den Lesern eine Bundeswehr-Karriere schmackhaft gemacht. Dumm gelaufen, kann man da nur sagen. Denn einige der Kinder sind erst wenige Wochen alt und somit Analphabeten. Aber vielleicht vollzieht die Bundeswehr gerade einen Paradigmenwechsel?! Obwohl, Kindersoldaten sind verboten...

OSTERN

Dr. Mathias Knoll
Dr. Mathias Knoll | Arnsberg | am 29.03.2013

DER MOND BESTIMMTE WANN OSTERN WAR DA MUSSTE SICH JESUS BEEILEN ANS KREUZ ZU KOMMEN

MALLORCA & der Wettergott

Dr. Mathias Knoll
Dr. Mathias Knoll | Arnsberg | am 28.03.2013

Nur mit Widerwillen hatte ich mich dem billigen Charter- Jakob anvertraut. Und dann noch Mallorca?! Dabei hatte ich mir geschworen: Wir nie! Doch der Sommer stand vor der Tür. „Ach, jetzt kommen Sie erst…,“ schüttelte die Reisekauffrau unwillig den Kopf. „Ja, wieso?“ fragte ich erstaunt, während sie, die Reisekauffrau, ihren Computer befragte, als hätte sie noch nie etwas von Arbeitslosigkeit oder dem Rückgang des...

Dann soll doch Zypern die EU verlassen!

Dr. Mathias Knoll
Dr. Mathias Knoll | Arnsberg | am 27.03.2013

Das Zypern Problem kommt nicht von ungefähr. Und dieses Problem ist ein Vermächtnis der griechischen Militärdiktatur. Die Griechen haben ihre Geschichte nicht wirklich aufgearbeitet. (Bürgerkrieg, Monarchie, Kommunistenhysterie , Exilgriechen-Bulgarien, Katholizismus, Analphatentum, Zypern usw) Und schon zu Pattakos Zeiten spielten die Amis (trotz/wegen ihrem Vietnam Krieg) ein unrühmliche Rolle, um Griechenland im Westen zu...