Klimaschutzwoche Arnsberg startet mit voller Power

Anzeige
Solarenergie ist nur ein Thema der Klimaschutzwoche, die in der Stadt Arnsberg gerade angelaufen ist. Foto: Albrecht/WA-Archiv
Hüsten: Hüsten |

Arnsberg. Seit heute dreht sich in Arnsberg wieder alles rund um den Klimaschutz: Vom 19. bis zum 24. September findet in Arnsberg wieder die Klimaschutzwoche statt. Diese beschäftigt sich in diesem Jahr schwerpunktmäßig mit dem Thema „Arnsberg is(s)t klimafreundlich“. Aber auch andere Themen wie die Folgen des Klimawandels oder Erneuerbare Energien spielen wieder eine Rolle.



Neben einigen öffentlichen Veranstaltungen gibt es in diesem Jahr zudem auch erstmal spezielle Angebote für Schulklassen. Eröffnet wird die Klimaschutzwoche bereits am morgigen Freitag, 18. September, mit der Ausstellungseröffnung und Preisverleihung zum Malwettbewerb „Zum Tag der Sonne“, organisiert von Verbraucherzentrale NRW und Stadt Arnsberg. Die Auszeichnung übernimmt der Ewald Hille, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Arnsberg. Los geht es bereits um 14 Uhr im Foyer des Rathauses, Rathausplatz 1. Die Ausstellung wird die kommenden zwei Wochen im Rathausfoyer zu sehen sein.

Programmpunkte in Arnsberg


Weitere Programmpunkte der Klimaschutzwoche 2015:

Samstag, 19.09.: Akademie 6 bis 99: "Die weite Reise des Honigs oder: Von den Tomaten auf der Autobahn" über die Vorteile regionaler und saisonaler Ernährung im Wildwald Vosswinkel. Eine gemeinsame Veranstaltung von Wildwald Vosswinkel, Waldakademie Vosswinkel, SlowFood Deutschland und Stadt Arnsberg.

Montag, 21.09.: „Nutzung der Sonnenenergie: Photovoltaik und Solarthermie“. Gemeinsamer Vortrag von Dr. Johannes Spruth und seinem Nachfolger Dipl.-Ing. Carsten Peters von der Verbraucherzentrale NRW, Beratungsstelle Arnsberg, über die Nutzungsmöglichkeiten der Sonnenenergie, technische Rahmenbedingungen und Fördermöglichkeiten. Im Anschluss daran gibt es Möglichkeiten zum Fachsimpeln. Beginn: 19:30 Uhr; Foyer des Rathauses, Rathausplatz 1.

Mittwoch, 23.9.: Erster öffentlicher Arnsberger „Instawalk“ zum Thema „kritischer Konsum“. Ein InstaWalk ist ein Stadtrundgang verknüpft mit digitaler Fotokunst: Nachdenkliches, Witziges und Konsumkritisches wird per Smartphone, Tablet oder Digicam festgehalten und mit Hilfe der App „Instagram“ bearbeitet und veröffentlicht. Beginn: 16:30, Marktplatz Neheim.

Kritischer Konsum - Instawalk


Donnerstag, 24.9.: Exkursion „Die renaturierte Ruhr in Zeiten des Klimawandels“ – Der Leiter des Umweltbüros der Stadt Arnsberg, Dr. Gotthard Scheja, berichtet während dieser Exkursion über die Renaturierungsmaßnahmen an den Arnsberger Gewässern als Beitrag zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Dauer ca. 90 Min., eine Anmeldung ist erforderlich unter 02932/201-1632 oder umweltbuero@arnsberg.de.

Im Rahmen der Aktion „Arnsberg is(s)t klimafreundlich“ bieten Arnsberger Gastronomen wieder besondere Menüs oder Gerichte an. Dabei sind das Restaurant ARENA in Neheim, der Landgasthof Hoffmann in Rumbeck sowie das Hotel & Restaurant Menge im Stadtteil Arnsberg. Die Villa Wesco und ihr Team rund um Pia Spaan-Wesser veranstalten im Rahmen der Klimaschutzwoche wieder einen vegetarischen Kochkurs. Zum Thema „klimafreundliche Ernährung“ ist zudem die Ausstellung „Klimaschutz schmeckt“ in den Räumen der Verbraucherzentrale NRW, Beratungsstelle Arnsberg, zu besichtigen (Burgstr. 5, zu den Öffnungszeiten). Spezielle Termine für Schulklassen auf Anfrage!

Klimaschutz schmeckt!


Weitere Informationen und das vollständige Programm zum Nachlesen gibt es auf www.arnsberg.de/klima, tagesaktuelle Bilder und Updates zudem in den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter. Auskünfte erteilt die Zukunftsagentur der Stadt Arnsberg unter Tel. 02932/201-1869 oder per e-mail an klima@arnsberg.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
3.164
Heiko Müller aus Dortmund-City | 23.09.2015 | 16:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.