Staatliche Förderung von Einbruchschutz über die KfW-Bankengruppe

Anzeige
Seit 2013 steigt die Zahl der Wohnungseinbrüche kontinuierlich an.

Ein besonderes Augenmerk sollen die Bürger auf folgende Punkte richten:
- Einbau von Sicherheitstechnik
- Aufmerksamkeit im Wohnungsumfeld
- sicherheitsbewusstes Verhalten

Beim Einbau von Sicherheitstechnik kommt sehr schnell eine ordentliche Summe zusammen. Deshalb kann man sich jetzt die staatliche Förderung über die KfW-Bankengruppe zu Nutze machen. Über die Förderprogramme "Altersgerecht Umbauen (Nr. 151, 455)" und "Energieeffizient Sanieren (Nr. 151,430)" kann in Maßnahmen zum Schutz gegen Wohnungseinbruch investiert werden.

Zum berechtigten Kreis der Förderprogramme zählen:
- Private Eigentümer (sowie Mieter) von Ein- und Zweifamilienhäusern
- Private Eigentümer (sowie Mieter) von Eigentumswohnungen
- Wohnungseigentümergemeinschaften
- Wohnungsunternehmen und -genossenschaften

Gefördert wird folgendermaßen:
- Zinsgünstige Kredite für alle Antragsberechtigten
- Investitionszuschuss für Privatpersonen


Weitere Informationen finden Sie auf: www.kfw.de/einbruchschutz
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
39
Benjamin Adamietz aus Arnsberg | 01.12.2015 | 09:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.