2 kamen als Westdeutsche Meister zurück aus Leverkusen

Anzeige

Marie Berghoff und Oliver Ollesch erkämpfen Westdeutsche Meistertitel

Am letzten Sonntag fanden in Leverkusen die Westdeutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in den Altersklassen Männer/Frauen und MJ/WJ U18 statt. Für das LAC Veltins Hochsauerland gingen 4 Nachwuchsathleten an den Start, die sich nach ihren Erfolgen bei den westfälischen Meisterschaften vor 2 Wochen auch auf westdeutscher Ebene behaupten konnten.

kleine Sensation durch Oliver Ollesch

Für eine kleine Sensation sorgte Vizewestfalenmeister Oliver Ollesch (TSV RW Wenholthausen, U18) über 200m. Mit einer Bestzeit von 23,48s angereist, lag er in der Teilnehmerliste an 8. Position. In Leverkusen gelang ihm dann eine deutliche Steigerung auf 23,25s, die am Ende zur Überraschung aller Platz 1 bedeuteten. Ähnliches gelang ihm auch über 60m. Hier sprintete er von einer Ausgangsposition 29 und 7,45s auf den 6. Rang in 7,37s nach vorn.

Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt

verliefen die Meisterschaften für Marie Berghoff (TuS Oeventrop, U18). In ihrer ersten Disziplin Dreisprung hielt sie die Konkurrenz sicher in Schach und errang mit neuer Bestleistung von 11,24m überlegen den Meistertitel. Beim Hochsprung lief danach fast nichts zusammen. Ihr gelang es unzureichend, den Übergang vom Anlauf zum Absprung technisch sauber hinzustellen, sodass sie bereits an 1,55m scheiterte und sich mit dem 9. Rang zufrieden geben musste.

Noah Kunisch nur 2 gültige Versuche

Trotz Bestleistung von 14,40m und Rang 7 im Kugelstoßen konnte Noah Kunisch (SSV Meschede, U18) mit seinem Wettkampf nicht voll zufrieden sein. Nur 2 Versuche waren gültig. Technische Unsicherheiten beim Abfangen des Stoßes verhindern zurzeit größere Weiten.

Weinen und Lachen für Frederik Bornemann

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge dürfte Frederik Bornemann (TSV RW Wenholthausen, U18) Leverkusen verlassen haben. Über 60m zeigte er im Finallauf eine sehr gute Vorstellung und lief in 7,42s auf die 8. Position. Dagegen verpasste Frederik im Weitsprung, ähnlich wie bei den westfälischen Meisterschaften, eine bessere Platzierung. Sein erster, leicht übergetretener Versuch, war in einem Weitenbereich, der für das Finale sicher gereicht hätte. Danach brach er aber beide weiteren Versuch ab, sodass es mit 5,33m nur zu Rang 10 reichte.

schade für Julia

Für die Meisterschaften hatte sich auch Julia Altrup (TV Neheim) über 1500m der Frauen qualifiziert. Leider erkrankte sie in der Vorwoche, sodass sie den Wettkampf ausfallen lassen musste. Wünschen wir ihr eine schnelle Erholung, sodass sie in 3 Wochen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in der AK U20 an den Start gehen kann.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.