Julia Altrup und Marie Berghoff erkämpfen Westfalenmeistertitel

Anzeige
Anna Gawehn re. (Foto: Peter Middel)
 
Marie Berghoff (Foto: Tom Finke)

Meisterschaften der Leichtathleten für die Altersklassen M/F, U20, U18

Am vergangenen Samstag fanden in Dortmund die Westfälischen Hallen - Meisterschaften der Leichtathleten für die Altersklassen M/F, U20, U18 statt. Das LAC Veltins Hochsauerland war in der Helmut-Körnig-Halle mit 8 Sportlern/innen vertreten.

2 Westfalenmeistertitel für das LAC Veltins Hochsauerland

Davon erkämpften mit Marie Berghoff (TuS Oeventrop, U18) und Julia Altrup (TV Neheim, U20) die beiden Mädchen, die vor 2 Wochen an gleicher Stelle jeweils eine Norm für die Deutschen Hallen-Meisterschaften erreicht hatten, diesmal 2 Westfalenmeistertitel für das LAC.

Der Dreisprung für Marie Berghoff diesmal eine Paradedisziplin

Marie Berghoff errang ihren Titel im Dreisprung souverän mit neuer Bestleistung von 11,21m und über 1m Vorsprung. Sicher ist sie in diesen Wettkampf auch mit etwas Wut im Bauch gegangen, denn die beiden zuvor absolvierten Disziplinen verliefen leicht frustrierend. Im Hochsprung fand sie von Beginn an nicht den Zugriff auf einen flüssigen Absprungrhythmus und musste sich fast jede Höhe über mehrere Versuche erkämpfen. So blieb sie diesmal nach 1,73m vor 14 Tagen bei 1,67m hängen, was auf Grund der Fehlversuchsregel bei gleicher Höhe mit Emely Rickert (VfL Gladbeck 1921) den 2. Platz bedeutete.
Noch ärger traf es Marie über 60m Hürden. Im Endlauf an 3. bis 4. Stelle liegend wurde sie von einer auf der Nachbarbahn stürzenden Sportlerin behindert und musste abbremsen. Mit 9,63s wurde es so nur der 10. Platz.

Julia Altrup stark über 1500m

Auf eine ganze andere Art und Weise wie Marie im Dreisprung erkämpfte Julia Altrup über 1500m den Meistertitel. Infolge geringer Starterfelder wurden die Sportlerinnen aller 3 Altersklassen in einen Lauf eingeordnet. So richtig wollte keine Sportlerin über die gesamte Strecke Tempo machen, sodass fast bis zum Schluss ein enges Feld an Läuferinnen zusammen blieb. In der letzten Runde verschärfte dann die spätere Zweitplatzierte Kerstin Schulze (LG Rosendal) das Tempo. Julia ging diese Steigerung mit und konnte sich im Zielspurt noch sicher in 4:53,66min durchsetzen.

Oliver Ollesch mit einer Überraschung auf Platz 2

Für eine Überraschung sorgte Oliver Ollesch (TSV RW Wenholthausen, U18) über 200m. Nach einer Vorlaufzeit von 7,54s über 60m hatte er auf den Endlauf verzichtet, um sich voll auf die längere Strecke konzentrieren zu können. In einem starken Finish setzte er sich dann über die Hallenrunde gegen den neben ihm laufenden Ben Rose (LG Brillux Münster) knapp durch und erkämpfte mit neuer Bestleistung von 23,48s den 2. Rang.

3. Platz für Anna Gawehn

Den dritten 2. Platz für das LAC lief Anna Gawehn (VfL Fleckenberg, U20) über 800m ein. Ihr Rennen gestaltete sich sehr unrhythmisch. Das Tempo wurde mal angezogen, mal verschleppt. Anna musste auch eine kleine Kollision wegstecken, sodass sie am Ende mit ihrer Zeit von 2:25,66s nicht ganz zufrieden war.

dann waren da noch Noah, Frederik, Jonas und Florian

An 5. Stelle landete Noah Kunisch (SSV Meschede, U18) im Kugelstoßen. Mit 14,07m blieb er knapp unter seiner Bestleistung und konnte in technischer Hinsicht leichte Verbesserungen nachweisen.

Frederik Bornemann (TSV RW Wenholthausen, U18) konnte über 60m mit seiner Endlaufzeit von 7,40s, 1/100s über Bestzeit, überzeugen und damit auch einen für ihn guten 8. Platz belegen. 3/100s fehlten zu Position 5. Nicht ganz so gut lief es im Weitsprung, obwohl mit einem 7. Rang von der Platzierung her die Zielstellung erfüllt wurde. Bei ihm passte es wie bei Marie im Hochsprung in der Absprungvorbereitung nicht ganz, sodass die gesprungenen 5,97m für seine Möglichkeiten zu wenig waren.

Sein Vereinskamerad Jonas Trojan ging in der U20 über 60m an den Start. Mit 7,67s lief er um 4/100s an seiner Bestzeit vorbei und kam damit auch nicht in den Endlauf.

Eine bittere Erfahrung musste Florian Vielhaber (TuS Oeventrop, U18) über 800m sammeln. Bei einer Bestzeit von 2:10min ging er die ersten 400m in 58s an, mit denen man eine Zeit von 2:00min laufen kann. Der Einbruch kam dann auf den zweiten 400m, sodass es am Ende nur 2:16,51min und der 20. Platz wurden. Man konnte an seinem Beginn aber sehen, dass er über eine gute Form verfügt und sein nächstes Rennen auf diese Strecke dürfte deutlich unter 2:10min enden.
Insgesamt konnte das LAC mit den Ergebnissen sehr zufrieden sein, konnten doch fast alle Sportler/innen ihre Einordnung nach den Starterlisten verbessern.

In 2 Wochen finden die Westdeutschen Meisterschaften statt. Von den in Dortmund angetreten Sportlern/innen werden dann Marie, Julia, Oliver, Frederik und Noah erneut an den Start gehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.