LAC Trainingswochenende des Juniorschülerteams in Hüsten (9.-10.11.2013)

Anzeige
Das Juniorschülerteam 2013 (Foto: LAC privat)
 
Trainingspause (Foto: LAC privat)
Am Samstag, den 9.11. trafen um 15 Uhr die ersten Kinder des LAC Juniorschülerteams motiviert mit Sack und Pack zum diesjährigen Trainingswochenende in der Sporthalle „große Wiese“ in Hüsten ein. Wie bei der Premiere im letzten Jahr konnten wieder eine große Gruppe von 36 Kindern im Alter von 9 bis 11 Jahren von den Übungsleitern begrüßt werden.
Zuerst musste die gesamte Sportausrüstung samt Schwimmzeug sowie Isomatte und Schlafsack in den Kabinen verstaut worden waren. Dann wurde das Trainingswochenende mit einem Völkerballspiel zum Aufwärmen in der Sporthalle eingeläutet.

4 Teams wurden gebildet, die mit großem Elan auf zwei Feldern versuchten den gegnerischen Bällen zu entkommen. Leicht erwärmt mussten die Kinder beim anschließenden Matten klatschen und rutschen noch mal alles geben, was ihnen aber sichtlich Freude bereitete. Dann standen einige Sprints diagonal durch die Halle an. Dabei wurde jeweils an den Seiten langsam zurückgelaufen. Bei Pendelstaffeln ließen die Kinder ihre Schnelligkeit und Teamfähigkeit erkennen.

Nachdem anschließend noch die Koordination geschult wurde, verteilten sich die in drei Gruppen eingeteilten Kinder auf die Stationen. Bei diesen stand u. a. die Kräftigung im Vordergrund, wozu die Kinder sich an dicken Tauen festhalten mussten und von einem Partner angestoßen wurde. Aber auch das Hüpfen und Balancieren über eine Bank waren Bestandteil der ersten Station.
Bei der zweiten Station war das Ziel Koordinationsübung wozu die Kinder auf verschiedene Weise eine mit Schaumstoffblöcken versehene Bahn bewältigen und dann ca. 20 m sprinten mussten.
Die dritte Station galt dem Wurftraining. Hierbei musste zunächst mit Schlagbällen in einen Basketballkorb getroffen werfen, bevor dann mit Heulern über eine Markierung an der Wand geworfen werden musste. Neben dem Werfen war auch Seilspringen ein Teil der dritten Station. Die Gruppen rotierten nach einer gewissen Zeit jeweils zur nächsten Station, so dass jeder alle drei Station durchlief.
Die Kinder machten motiviert mit, freuten sich aber schon sehr auf den anschließenden Besuch im Nass. Gegen 18 Uhr war es dann auch endlich soweit und die Gruppe machte sich mit ihren Betreuern auf zum nahegelegenen Schwimmbad „Nass“, wo sich alle Beteiligten ca. 2 Stunden lang vergnügten.
Mit großem Hunger ging es gegen 20 Uhr zurück zur Halle, wo schon bald die vorab nach Wunsch bestellten „Partypizzen“ und Chicken Nuggets eintrafen und man sich nach reichlich Bewegung endlich wieder stärken konnte. Satt und zufrieden ging es an den Aufbau der Nachtlager, was vorab schon heftig diskutiert wurde.

Die Kinder verteilten sich in mehreren Kleingruppen in die Ecken und Seitenränder der Turnhalle und bauten sich mit Hilfe von verschiedenen Matten und Kästen gemütlich abgeschirmte Ruhestätten. Ein paar Diskussionen und kleinere Rangeleien um die besten Bauutensilien blieben dabei natürlich nicht aus, bevor irgendwann doch alle zufrieden waren. Nach dieser Aktion kamen alle Kinder noch mal im Mittelkreis der Halle zusammen und bekamen als Nachtische noch ein Eis, bevor sie die späteren Abendstunden mit Plumpssack spielen verbrachten. Auch nach einer Stunde war die Motivation für dieses Spiel noch so groß, dass alle alternativen Spielideen lauthals abgelehnt wurden. Zwar wurde die Schnelligkeit der Läufer nach und nach gedrosselt und auch der Gang etwas unrunder, aber der Spaß blieb bis zuletzt.

Gegen 23 Uhr hieß es dann endgültig „umziehen“ und bereit für die Nacht machen, so dass gegen Mitternacht dann die Nachtruhe eingeläutet werden konnte. Natürlich zögerte sich dies noch eine Weile hinaus, aber irgendwann verstummten auch die letzten Flüstereien und das letzte Gekicher.

Sonntagmorgen rückte um 8 Uhr das Frühstück-Kommando an, welches leckere Brötchen mit Wurst, Käse, Marmelade und natürlich reichlich Nutella schmierte, die dann eifrig verspeist wurden. Wieder gestärkt, wurden die Nachtlager zu Ende abgeräumt, so dass Platz für eine abschließende Trainingseinheit geschaffen war. Schon sichtlich müde wurde zu Beginn der Einheit eine kurze Runde Plumpssack gespielt, bevor wieder 3 Gruppen eingeteilt wurden, die dann von Station zu Station wechselten.

Hierbei standen bei der ersten Station Koordinations- und Dehnübungen auf dem Programm, bei der zweiten nochmals ein Wurftraining und bei der dritten Sprints und Kräftigung. Die Kinder machten gut mit, jedoch merkte man die Müdigkeit und die schwindenden Kräfte an einigem Gemecker.
Zum Abschluss wurden daher noch 2 Ballspiele gespielt, welche die Kindern noch einmal motivieren und letztes Engagement entlocken sollten. Auf zwei Spielfelder verteilt, spielten die ersten beiden Gruppen erst Völkerball und zwei weitere Basketball mit einem König, welcher von einem Kasten aus den Ball in den Korb werfen musste. Nach einiger Zeit wechselten die Mannschaften Spielfeld und Spiel.

Gegen halb 12 war das Training geschafft und es galt wieder die Sachen zu packen und die Räumlichkeiten besenrein zu hinterlassen. Pünktlich um zwölf wurden die Kinder dann müde und zufrieden von ihren Eltern abgeholt.

Christina Brixner: „Insgesamt verlief das Trainingswochenende wie geplant und zur Zufriedenheit aller Beteiligten, so dass eine Wiederholung im nächsten Jahr sicher scheint.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.