Rennsteiglauf - Helgoland Marathon und Buchenwaldlauf in Welver

Anzeige
  Am Wochenende waren einige Läufer im LAC Veltins Hochsauerland an drei Orten in Deutschland zugleich unterwegs.

Den legendären Rennsteiglauf

in Thüringen besuchten sechs TV Arnsberger (Mitglied im LAC Veltins Hochsauerland). Walter Blume hatte sich mit dem 72,7 km langen "Supermarathon" von Eisenach über Oberhof und Start um 6 Uhr früh die Königsdisziplin ausgewählt. Nach 10.25 Std. kam der Bergheimer erschöpft aber überglücklich ins Ziel. Auch wegen der ungewohnten Hitze hatte er zwischen km 60 und 68 einen ziemlichen Einbruch. Die letzten Kilometer lief er dann wieder flüssiger. 2.200 Teilnehmer erreichten nach 1.867 Höhenmeter das ferne Ziel in Schmiedefeld.

Zwischenzeit im Internet

Ehefrau Ute fuhr parallel zur Laufstrecke mit dem Wohnmobil mit. Sie ließ sich von Vereinsmitglied Herbert Gillert, der im Urlaub auf Sizilien Walters Zwischenzeiten im Internet verfolgte, ständig über Whatsapp informieren. Der Lauf in Thüringen gilt als der größte und sicherlich auch einer der landschaftlich schönsten und anspruchsvollsten Ultramarathons in Europa.

5 starke finisher auf der halben Distanz

Auf der Halbmarathondistanz des Kultlaufes auch mit Ziel in Schmiedefeld gingen um 7.30 Uhr in Oberhof die anderen fünf TV Arnsberger an den Start. Dieser Wettbewerb ist so beliebt, das er lange vorher mit 7.500 Teilnehmern schon restlos ausgebucht war. Regina Reinhold finishte nach 2.02 Std. (65. AK W45), Uwe Reinhold benötigte 1.54 Std. (250. AK M45), Martina Regniet 1.57 Std. (15. AK W55), Michael Regniet 1.48 Std. (21. AK M60) und Jürgen Funke 2.02 Std. (30. AK M65). Die Strecke führte mit 350 Höhenmeter auch am Großen Beerberg entlang, mit 982 m die höchste Erhebung im Thüringer Wald. Ein Restart im nächsten Jahr ist für die Laufgruppe des TV Arnsberg vielleicht sogar mit noch mehr Aktiven schon feste eingeplant.

in Welver gibt es den traditionellen Buchenwaldlauf

Beim Buchenwaldlauf in Welver war der TV Arnsberg mit Sabine Tillmann und Alexandra Jochheim präsent. Sie liefen die 10-km-Strecke in 45.14 Min. (1. Platz in AK W40) bzw. in 51 Min. (2. in AK W45). Insgesamt nahmen 54 Aktive teil.

Die Laufraketen sind auf Helgoland fast schon zu Hause

19. Helgoland Marathon mit 3 Läufern des LAC Veltins Hochsauerland…
Beim diesjährigen Helgoland Marathon, auf Deutschlands einziger Hochseeinsel, nahmen auch drei Läuferinnen/Läufer des TuS Oeventrop teil und konnten sich sehr gut platzieren!

Monika Schulz startete bei ihrer Premiere auf Helgoland über die kurze Distanz von 5,8km, dem sogenannten „Mini-Marathon“, trotzte dem Wind und dem 40% Anstieg, dem sogenannten „Düsenjäger“ und belegte bei den Frauen den sensationellen 2. Gesamtplatz im 232 Mann/Frau starken Starterfeld in 27:45 Min. und konnte sich am Abend bei der Siegerehrung über einen tollen Pokal freuen. In ihrer Altersklasse W55 war sie mit dieser Zeit sowieso nicht zu schlagen und belegte unangefochten Platz 1. Schulz: „Eine tolle Stimmung an der Strecke und ein super Lauf. Im nächsten Jahr nehme ich die 42km in Angriff, definitiv!“

Über eben diese komplette Marathondistanz von 42,195 Kilometer gingen Peter Wegener und André Kraus an den Start. Für diese beiden galt es 5 mal die Insel mit ihrem Wahrzeichen, dem roten Felsen, der „Langen Anna“, zu umrunden und in jeder Runde rund 75 Höhenmeter zu absolvieren.

André eigentlich immer auf dem Treppchen

Eigentlich und besonders auf Helgoland sonst sehr ambitioniert, jedoch durch Verletzungen und ohne Training auf ein sehr mickriges und höflich ausgedrückt „sehr überschaubares“ Fitnesslevel zurückgeworfen, wollte Kraus zumindest versuchen an den Start zu gehen. Umso erstaunlicher, dass es ihm letzten Endes trotzdem gelang auf Gesamtplatz 3 zu finishen, mit allen Fassetten die ein Marathonklischee zu bieten hat: Mit Geh- und Dehnpausen, Magenproblemen, Muskelkrämpfen und Aufgabegedanken. Gegen den späteren Sieger und amtierenden Marathon Mannschafts-Vize-Weltmeister Oliver Sebrantke, wäre aber ohnehin kein Kraut gewachsen gewesen. Kraus: „Mit dem 3. Platz bin ich überglücklich, denn ich war nicht sicher ob ich mit der nicht ausgeheilten Zerrung überhaupt an den Start gehen kann, geschweige denn ob ich durchlaufen könnte. Eines kann ich jedoch als Weisheit oder Lehre aus diesem Lauf ziehen: Wenn man fit am Start auf Helgoland steht, wird der Lauf hart werden. Wenn man unfit am Start steht, wird der Lauf die Hölle! Garantiert!“

Peter Wegener hatte sich als Ziel gesetzt, seine persönliche Bestzeit auf Helgoland aus dem Jahr 2014 von 3:33 Std. zu unterbieten. Als er nach rund 30km aber bereits hinter diesem Zeitplan zurücklag, drosselte er das Tempo und erreichte so zumindest recht entspannt als 25. von insgesamt 170 Teilnehmern in 3:37 Stunden das Ziel auf der Uferpromenade. Das bedeutete den 6. Platz in seiner Altersklasse M45. So verpasste er zwar sein persönliches Zeitziel, konnte dafür aber die abendliche Siegerehrung mit Marathon Party und toller Live Band genießen. Wegener: „So hat man halt für das kommende Jahr auf Helgoland nochmal ein Ziel auf das man hinarbeiten kann. Denn wir kommen definitiv zum 20 jährigen Jubiläumsmarathon 2017 wieder. Die Insel und der Marathon sind immer wieder ein tolles Erlebnis!“

Wiederkommen steht so gut wie fest - in Mannschaftsstärke

Und so steht bereits jetzt fest, dass zur 20. Auflage wieder eine Reisegruppe aus dem Sauerland, die „Sauerländer Laufraketen“, in fast kompletter Mannschaftsstärke die Hochseeinsel „entern“ wird!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.