SC Neheim ist zum zehnten Mal Hallenstadtmeister (vom 30.Dezember 2014)

Anzeige
Der SC Neheim ist zum zehnten Mal Hallenstadtmeister. (Foto: match-day.de)
  Arnsberg/Hüsten, den 30. Dezember 2014 Der SC Neheim hat zum zehnten Mal die Arnsberger Hallenstadtmeisterschaft gewonnen. Das Team von SC-Coach Alex Bruchhage setzte sich im Finale mit 4:3 nach Neunmeterschießen gegen den A-Ligisten FC BW Gierskämpen durch. In der regulären Spielzeit hatte der Landesligist eine 2:0-Führung verspielt und musste nach dem 2:2 in die Verlängerung. Dritter wurde der TuS Bruchhausen, der im torreichsten Spiel der 38. Arnsberger Hallenstadtmeisterschaft den SV Herdringen mit 8:4 bezwang.

“Der Turniersieg ist verdient. Gierskämpen war ein starker Gegner, aber im Neunmeterschießen entscheidet das Glück, welches wir auf unserer Seite hatten”, sagte ein stolzer SC-Trainer Alex Bruchhage. Seine Mannschaft zeigte über das gesamte Turnier gesehen mit dem FC BW Gierskämpen die stärkste Leistung und sicherte sich zum zehnten Mal die Arnsberger Hallenstadtkrone.

In der Gruppenphase der Endrunde untermauerte der SC Neheim seine Titelambitionen. Das Auftaktspiel gegen den A-Ligisten TuS Oeventrop gewann die Bruchhage-Elf mit 2:0, ehe ein 1:1 gegen den FC BW Gierskämpen folgte. Auch das letzte Gruppenspiel gegen den SV Hüsten 09 entschieden die Rot-Weißen mit 2:0 für sich. Zweiter Halbfinalist der Endrundengruppe 1 war Gierskämpen, die sich mit fünf Punkten für die K.O.-Runde qualifizierten. Einem 1:0-Sieg über Hüsten 09 folgten Remis gegen Neheim (1:1) und Oeventrop (2:2).

Aus der Endrundengruppe 2 zogen die beiden A-Ligisten SV Herdringen und TuS Bruchhausen in die K.O.-Spiele ein. Es sollte aber um beide Halbfinaltickets bis zur letzten Sekunde spannend bleiben. So verlor der TuS Bruchhausen, der zuvor zwei Siege eingefahren hatte, das letzte Spiel gegen den TuS Müschede 07 mit 0:2. Müschede kam mit diesem Ergebnis und einem 2:1-Erfolg über den SV Holzen ebenfalls auf sechs Punkte, was im letzten Spiel auch der SV Herdringen schaffte, der gegen den punktlosen B-Ligisten SV Holzen aber einen 0:2-Rückstand aufholte und erst 17 Sekunden vor Schluss durch den 3:2-Siegtreffer als Gruppensieger ins Halbfinale einzog. Zweiter wurde der TuS Bruchhausen, als Dritter ausgeschieden war mit sechs Zählern der TuS Müschede 07.

Im ersten Halbfinale machte der SC Neheim mit dem TuS Bruchhausen dann kurzen Prozess. Bereits nach der ersten Minute führten die Neheimer mit 2:0 und hatten so schon für die Vorentscheidung gesorgt. Am Ende schoss der Sportclub ein 5:0-Schützenfest heraus und buchte damit verdient das Finalticket. Ins Endspiel folgte dem SC Neheim dann der FC BW Gierskämpen. Der A-Ligist zwang den SV Herdringen in einem spannenden Duell mit 1:0 in die Knie, sodass es zur Neuauflage des Vorjahresfinals kommen sollte.

Das Spiel um Platz drei entschied der TuS Bruchhausen im torreichsten Spiel der 38. Arnsberger Hallenstadtmeisterschaft für sich. Gegen den SV Herdringen brannten die Schwarz-Gelben ein Torfeuerwerk ab und gewannen mit 8:4. “Ich bin mit dem Abschneiden der Mannschaft absolut zufrieden. Gegen Neheim haben wir im Halbfinale einfach zu früh die ersten beiden Gegentore bekommen. Außerdem ist unsere Personaldecke während des Turniers geschrumpft, sodass der ganz große Coup leider nicht mehr möglich war”, sagte TuS-Trainer Freddy Quebbemann.

Ein packendes Endspiel fand dann später auch einen glücklichen Sieger. Dabei sah der SC Neheim nach einem Großteil der 15-minüten Spielzeit schon wie der sichere Sieger aus. Tim Rademacher und Baran Arslan schossen den Landesligisten mit 2:0 in Führung. Drei Minuten vor dem Ende raffte sich Gierskämpen aber noch einmal auf und verkürzte durch Spielertrainer Christian Hunecke auf 1:2. Für den 2:2-Ausgleich sorgte dann wenige Augenblicke später Tom Pawelczyk. Auch in der dreiminütigen Verlängerung tat sich kein Sieger hervor, ehe Neheim schließlich im Neunmeterschießen die besseren Nerven bewies und mit 4:3 gewann.

“Wir haben den Hallenstadtmeistertitel verdient verteidigt, weil wir im Finale die bessere Mannschaft waren. Wir hatten schon in der regulären Spielzeit die besseren Chancen und führen zudem mit 2:0. Innerhalb von siebzig Sekunden lassen wir uns dann aber durch eigene Nachlässigkeiten diesen Vorsprung aus der Hand nehmen. Respekt vor dem FC BW Gierskämpen, die ein starker Gegner waren. Ein Neunmeterschießen ist immer eine Glückslotterie”, sagte SC-Trainer Alex Bruchhage, während die Trauer beim FC BW Gierskämpen über das verlorene Finale schnell verflogen war. “Wir haben ein tolles Turnier gespielt. Natürlich hätten wir gerne gewonnen, aber beim Neunmeterschießen stehen die Chancen 50:50”, so das Fazit von Gierskämpen’s Spielertrainer Christian Hunecke.

Auch Ausrichter SV Arnsberg 09 war mit dem Turnier zufrieden. Die Endrunde der 38. Arnsberger Hallenstadtmeisterschaft war mit 634 Zuschauern ausverkauft, während insgesamt gesehen mehr als 1.700 Zuschauer die Titelkämpfe verfolgten.

Quelle: match-day.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.