AKD Niedereimer besucht die Sunderner Unterwelt / Kaffeetafel wartete im Sportheim

Anzeige
Die Besuchergruppe mit Führer vor der Stollenbesichtigung
NIEDEREIMER Der historische Ausflug des Arbeitskreises Dorfgeschichte Niedereimer e.V. führte in diesem Jahr in Sunderns Unterwelt. Insgesamt 15 Erwachsene und vier Kinder machten sich auf zu einer interessanten Exkursion in die Welt des Untertage-Bergbaus. Unter sach- und fachkundiger Führung von Manfred Breitkopf ging es im „Entenmarsch“ in den 8 Grad kühlen und dunklen sowie teilweise nur 1,70 m hohen Stollen des ehemaligen Kupferbergbaus. Noch heute sind die Spuren des früheren mühsamen Bergbaus und der einstigen Kupferflöze im Fels gut zu erkennen. Nachweislich wurde hier vor mehr als 350 Jahren mit dem beschwerlichen Kupferabbau begonnen. Trotz der Enge des Stollens waren die Besucher von dem Einblick in die Bergbaugeschichte Sunderns sichtlich angetan.
Im Anschluss trafen sich die Teilnehmer noch im Niedereimer Sportheim zum gemütlichen Kaffeetrinken. Hier saßen die Gäste des AKD anschließend noch einige Zeit zum Erfahrungsaustausch und Klönen beisammen. Alle waren zum Schluss einig, dass es wieder eine rundum lohnenswerte und lehrreiche Aktion in Sachen Heimatgeschichte des Arbeitskreises Dorfgeschichte Niedereimer war.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.