Big-Band sucht Sänger: Platz am Mikrophon ist noch frei!

Anzeige
Achtung an alle Sänger! Der Platz am Mikro in der Big-Band des MV Bruchhausen wäre noch dringend zu besetzen. Foto: Albrecht
Arnsberg: Bruchhausen |

Bruchhausen.Mit der geschlechterneutralen „Stellenausschreibung“ bei der Big-Band des Musikvereins Bruchhausen hapert es - zwangsläufig. Denn für die Auftritte der Formation in den nächsten Monaten wird dringend noch ein Sänger gesucht. Eine Sängerin gibt es nämlich noch.

Alexandra Zander ist Anfang 30 und hält eines der Gesangsmikrophone in der Big-Band „Undercover“ schon seit längerem fest in der Hand. „Wir sind jetzt aktuell auf der Suche nach einem männlichen Gegenstück“, erzählt Jannis Hering, der zusammen mit Andreas Hille die musikalische Leitung der Band hat.

Seit sechs Monaten ohne Sänger


„Wir sind seit fast sechs Monaten schon ohne Sänger“, beklagt Hering für die Big-Band. Dominik Strocka, der lange für die Band gesungen hat, veränderte sich beruflich und steht leider nicht mehr zur Verfügung. Jetzt wird es für die Musiker aber höchste Zeit, am kommenden Dienstag, 3. März, beginnen die wöchentlichen Proben, mit denen man sich auf die Herausforderungen des laufenden Jahres vorbereiten möchte.

„Wer sich auch immer mit seiner Stimme bei uns vorstellt - auf ihn wartet keine übermäßige Arbeit“, lacht Hering. Alles in allem sind es aber eben diese acht Auftritte der Big-Band des Musikvereins, bei denen man ganze Arbeit leisten will. Denn die Big-Band arbeitet buchstäblich in der Unterhaltungsbranche.

Arbeit in der Unterhaltungsbranche


Gespielt wird auf Schützenfesten wie dem in Breitenbruch. „Unser Job ist es dort wie anderswo für gute Unterhaltung zu sorgen“, erklärt der musikalische Leiter, der selber an der Posaune zuhause ist. Apropos: Die derzeit 16 Mitglieder zählende Bigband hat einen Klangkörper, der von drei Posauen, drei Trompeten, Schlagzeug und Percussion, Bassgitarre, vier Saxophonistinnen, Keyboard, Gitarre und eben einer Sängerin gestellt wird. „Das reicht für unsere Zwecke aus, um auf Schützenfesten oder anderen Feiern Unterhaltungsmusik zu spielen“, so Hering.

Denn genau das ist es, was gesucht wird: Ein Sänger (zwischen 17 und 50 Jahren), der sich mit seinem Repertoire gut auf Unterhaltungsmusik im Stile von Robbie Williams, Phil Collins, Frank Sinatra oder auch Herbert Grönnemeyer versteht. Coverversionen von Paul Enker runden das breite Spektrum der Big-Band ab.

Gefühl für Musik und Text


„Wer zu uns kommt sollte natürlich ein Gefühl für die Musik haben und Textsicher sein“, so Hering. Aber Notenkenntniss? Na ja, die sind nicht bis ins Detail erforderlich. Viel wichtiger ist noch die menschliche Seite - dass „der Neue“ in die Gruppe passt. Finanzielle Interessen sollten interessierte Sänger allerdings nicht haben. Die Big-Band „Undercover“ ist seit 30 Jahren Teil des MV Bruchhausen. Für ihr Engagement gibt´s lediglich eine Aufwandsentschädigung.

„Wir können - wenn gewünscht - aber ein reges Vereinsleben bieten“, so Hering. Im MV, dessen Teil man ist, beteiligt man sich an einigen Aktivitäten des Vereins. Die Big-Band, sagt Jannis Hering, ist aber auch als Gruppe zusammen. Man besucht mitunter Festivals, auf denen auch der Spaß nicht zu kurz kommt. Für 2015 ist eventuell auch die Teilnahme am „Juist-Festival“ au der gleichnamigen Nordseeinsel geplant.

Erster Auftritt zu Pfingsten


Der erste Auftritt der Big-Band ist zu Pfingsten auf dem Schützenfest in Breitenbruch. Geprobt wird - wie gesagt - ab dem 3. März immer dienstags von 20 bis 22 Uhr in der Dorfschänke Körner in Bruchhausen. Wer sich vorab über den MV Bruchhausen informieren will kann das unter „www.mv-bruchhausen-ruhr.de“ tun. Fragen können interessierte Kandidaten für den „Job“ auch unter „jannis@hering-arnsberg.de“ loswerden.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.