Der SGV Oeventrop freut sich über 14 neue - jüngere Mitglieder

Anzeige
Die Jubilare v.l.: Werner Vornweg, Erhard Jaekel, Manfred Köstens, Gerd Keßler, Egon Brüggemann, Monika Schürmann und Werner Schmiemann. Rechts der 2. Vors. Franz Rüther
Versammlungsleiter Franz Rüther wies in seinem Geschäftsbericht darauf hin, dass sich in der Mitgliederentwicklung ein positiver Trend bemerkbar mache. Zunehmen seien es junge Familien, die zum SGV gestoßen seien. Leider musste er auch den Tod von neuen Verstorbenen verkünden. Dies sind Berni Schulte, Fritz Loewe, Günther Sasse, Hermann Rüther, Elisabeth Zacharias, Karl Kessler, Wolfgang Röttger und Udo Kathol. Man gedachte ihrer in einer Schweigeminute.
Weiterhin wies Rüther auf die zahlreichen Veranstaltungen im Jahresablauf hin. Das Vereinsleben ist absolut intakt, alle Veranstaltungen werden gut besucht. Weiterhin hob er das 25-jährige Jubiläum der Glühweinwanderung mit dem SGV Niedereimer hervor, das auf einer besonders guten und angenehmen Freundschaft beruhe. Weiterhin hob er die Seniorennachmittage hervor, die sich besonders großer Beliebtheit erfreuen. Weite Schwerpunkte im Jahreskalender sind das Kindergarten- und Schulwandern, über die auch die 14 neuen Mitglieder gewonnen werden konnten.
Weiterhin wies er auf die Aktion der neuen Ruhebänke hin, die unter Beteiligung der INO neu aufgestellt bzw. repariert wurden. Die Hauptarbeit leisteten Albert Schlupp und Willi Linn.
Besonders stolz wies Rüther auch auf den neuen „Dinscheder Bahnhof“ hin, der im April, unter großer Beteiligung der Bevölkerung eingeweiht werden soll. Er lobte Engelhardt Kraas für sein hohes Engagement, denn nur durch seine Unterstützung konnte diese einmalige Schutzhütte erstellt werden. Handwerklich beteiligten sich die SGV-er Albert Schlupp, Alfred Krick und Franz Rüther.
Klaus Schlothmann berichtete über die zahlreichen Wanderungen und Radtouren, die vom SGV durchgeführt wurden. Die Beteiligung war immer sehr erfreulich. Insgesamt beteiligten sich 224 Personen. Erwandert wurden 703 km, mit dem Rad wurden 220 km zurückgelegt.
Ulla Leuchte berichtete über die Montags-Power-Gruppe, die auch 2016 wieder häufig unterwegs waren. 13 Frauen beteiligten sich in den Wintermonaten an den Wanderungen mit insgesamt 105 km; in den Sommermonaten wurden 380 km mit dem Rad gefahren.
Der neue Sprecher der Mittwochswanderer ist Klaus Kaczykowski, der erstmalig für den verstorbenen Wolfgang Röttger den Bericht vorlegte. Er berichtete über 47 Mittwochswanderungen, an denen sich insgesamt rd. 37 Personen beteiligten. Im Durchschnitt nahmen an den Wanderungen und Radtouren ca. 11 Personen teil. Weiter wies er auf die Besuche mehrerer interessanter Industriestandort in unserer näheren Umgebung hin sowie über Grünkohlessen, gemeinsames Kegeln, Karneval, Sommerfest usw.
Für den AKO las Franz Rüther einen Bericht von Ludwig Hoppe vor. Hingewiesen wurde darin auf die Bearbeitung der Rüther-Chronik, wie wegen des umfangreichen zu sichtenden Materials nun ein Wenig ins Stocken geraten sei und über das Aufstellen der Hinweistafel an mehrere interessanten Oeventroper Punkten. Weiter kündigte Hoppe in seinem Bericht eine mehrtägige Ausstellung vom 12.-14 Mai im Hause Köstens unter dem Thema „Oeventroper Kneipen“ an.
Den Kassenbericht von Adolf Drexler verlas sein Stellvertreter Ulli Hachmann. Die finanzielle Situation des SGV ist als durchaus gesund zu betrachten. Die letzte Rate für die Erneuerung des Vereinsheims wurde im Jahre 2016 geleistet, die Maßnahme ist somit abgeschlossen. Den Zinsdienst für diesen Kredit hatte erfreulicherweise Engelhardt Kraas für die gesamte Zeit übernommen.
Kassenprüfer Josef Klemm berichtet über die ordnungsmäßig führte Kasse und stellte den Antrag auf Entlastung, die einstimmig erteilt wurde.

Text.u.Foto: F.J. Molitor
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.