Dinscheder Senioren erlebten einen wunderschönen Nachmittag

Anzeige
In Anwesenheit von Ehrenoberst Werner Weber, Oberst Johannes Bette und der Schützenkönigin Karin Weber, die ihren kranken König daheim lassen musste, verlebten rund 125 Dinscheder Seniorinnen und Senioren einen wunderbaren Tag.
Nach der Begrüßung der Gäste durch Kompanieführer Benjamin Bräutigam, widmete man sich zunächst einmal dem gemeinsamen Kaffeetrinken in der sehr festlich ausgestatteten, frisch renovierten Kleinen Halle, das war schon beeindruckend.
Anschließend wurden von Benjamin Bräutigam (r.) und Keith Püttmann (l.) der älteste Schützenbruder und die älteste Schützenschwester ermittelt. Zur Freude des Kompanieführers war der älteste Herr ausgerechnet sein Opa Kurt Bräutigam, mit stattlichen 87 Jahren; bei den Damen machte Threschen Schürmann mit 92 Jahren das Rennen!
Opa Kurt erhielt ein leckeres Fläschchen aus den Händen von Keith Püttmann, "Schürmanns Threschen" einen schönen Blumenstrauß.
Ein Highlight des Nachmittags war dann der anschließend gezeigte, ca. 30-minütige Ferdi-Müller-Film vom Schützenfest 1960. Viele der anwesenden Schützenbrüder sahen sich als junge Dinscheder Schützen mal wieder so richtig "in Amt und Würden"! Die beiden damaligen Schützenkönige waren Theo Beckmann, der mit seiner Königin Irmgard Bauerdick am Montag durch Hubert Schneider und Hannelore Grasse abgelöst wurde; Geck wurde zur Freude der Dinscheder Kompanie damals Metten Erich.
Wie man an den bewegten Bilder sehen konnte, hat sich an der Euphorie am Schützenfest bis zum heutigen Tage nichts Wesentliches verändert, die Begeisterung auf den drei Dörfern für dieses Hochfest des Jahres ist nach wie vor ungebrochen. Immer wieder hörte man langgezogene Ahhhhs und Ohhhhs, besonders bei den Bildern vor der Oeventroper Brauerei, als die kräftigen Männer die schweren 100-l-Holzfässer durch die Gegend wuchteten oder der unglaubliche Stapel an vollen Bierkästen unter der Vogelstange. Die neue Multimedia-Anlage mit Beamer und ausfahrbarer Leinwand bestand die Uraufführung glänzend!
Ferdi Müller hat uns Oeventropern mit diesem herrlichen Film ein wunderbares Zeitdokument hinterlassen.
Für das junge Bodenpersonal waren diese Bilder besonders beeindruckend, obwohl man so gut wie keine Person kannte!
Für beste Unterhaltung in den nächsten Stunden sorgte die Musikkapelle Oeventrop, die mit ihrem Kapellmeister Wolfgang Menzel wieder Musik vom Feinsten bot.
Am frühen Abend gingen alle, Gäste und Veranstalter mit einem sehr, sehr guten Gefühl nach Hause!
Text und Bilder: Franz-Josef Molitor
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.