Dirk Sölken von der Feuerwehr in Niedereimer zum Leiter des Basislöschzugs 6 ernannt

Anzeige
Angehörige der Löschgruppe mit Honoratioren 1. Reihe: Bürgermeister Hans-Josef Vogel, leitender Basislöschzugführer Dirk Sölken, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Martin Känzler 2. Reihe: Dieter Bertram (50 Jahre), Ulrich Bierbach (25 Jahre), Löschgruppenführer Markus Schneider 3. Reihe: Bezirksausschussvorsitzender Friedel Sölken, Linda Kaiser (Einsatzabteilung), Sascha Meinert (Einsatzabteilung) 4. Reihe: Dieter Stübbecke (Ehrenabteilung), Andreas Blöink (Brandmeister), Oliver Glaremin (25 Jahre
Arnsberg-Niedereimer. Bei der Agathafeier der Löschgruppe Niedereimer am vergangenen Wochenende konnte die Führungsspitze des Basislöschzuges 6 –Niedereimer / Bruchhausen - nun komplettiert werden. Nach Beschluss des fortgeschriebenen Brandschutzbedarfplanes zu Jahresbeginn wurden nun die Löschgruppe Niedereimer und der Löschzug Bruchhausen zu einem Basislöschzug zusammengeführt. Brandoberinspektor Dirk Sölken aus Niedereimer wurde durch den stellvertretenden Leiter der Feuerwehr Martin Känzler in die Funktion des leitenden Basislöschzugführers eingeführt und bekam die zugehörigen Funktionsabzeichen ausgehändigt. Dirk Sölken übte bereits vorher 15 Jahre lang den Posten des Löschgruppenführers in Niedereimer aus. Ferner ernannte Känzler Brandinspektor Markus Schneider zum neuen örtlichen Löschgruppenführer in Niedereimer. Schneider war vorab 10 Jahre lang Stellvertreter von Dirk Sölken.

Zuvor bedankte Martin Känzler sich bei der Löschgruppe Niedereimer für die Arbeit in der Feuerwehr zum Nutze des Gemeinwohls. Nun sei es an der Zeit, den im Vorjahr neu aufgestellten Brandschutzbedarfsplan stufenweise umzusetzen und mit Leben zu füllen. Wichtig dabei sei es, so Känzler, das „die Feuerwehr vor Ort und im Ort bleibt“ und ebenfalls die gewohnten und gewachsenen Gegebenheiten beibehält. Trotzdem sei es wichtig, dass beide Einheiten, sowohl Niedereimer als auch Bruchhausen, gewillt sind, auf Dauer eine Einheit im Gesamtbild der Feuerwehr in der Stadt Arnsberg zu bilden und ihre Stärken gemeinsam herauszustellen.

Im Anschluss beförderte Martin Känzler den Kameraden Andreas Blöink nach bestandenem Gruppenführer-Lehrgang am Institut der Feuerwehr in Münster zum Brandmeister. Zudem wurden die Kameraden/Innen Linda Kaiser und Sascha Meinert in die Einsatzabteilung übernommen. Mit Erreichen der Altersgrenze wechselte der Kamerad Dieter Stübbecke in die Ehrenabteilung.

Bürgermeister Hans-Josef Vogel betonte, für ihn sei es eine gute Tradition an der Agathafeier in Niedereimer teilzunehmen und sich somit für die geleistete Arbeit der Kameraden/Innen im vergangenen Jahr zu bedanken. In Niedereimer sei es sehr gut gelungen, die Jugendfeuerwehrarbeit mit Engagement für und mit den Jugendlichen umzusetzen. In seiner Erklärung zum Brandschutzbedarfplan unterstrich er die organisatorischen Rahmenbedingungen des Konzeptes und die Umsetzung in der Zukunft. Die Feuerwehren ständen hier vor einer besonderen Herausforderung. Hiervon seien Niedereimer und Bruchhausen speziell betroffen. Er fuhr im Anschluss mit den Ehrungen verdienter Kameraden fort. So wurde Dieter Bertram für 50-jährige Zugehörigkeit mit der goldenen Ehrennadel des Verbandes der Feuerwehren NRW ausgezeichnet. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Ulrich Bierbach und Oliver Glaremin.

Für den Bezirksausschuss Niedereimer bedankte sich Friedel Sölken bei den Kameraden/Innen für die im Jahre 2012 geleistete Arbeit. Die Feuerwehr sei zu jeder Zeit eine wichtige Komponente im Dorfleben Niedereimers. Mit der Umsetzung des Brandschutzbedarfplanes für den neuen Basislöschzug käme ein hartes Stück Arbeit auf die Feuerwehrmänner und –frauen beider Dörfer zu. Hierbei müsse man aber das gemeinsame Ziel vor Augen haben. Ebenfalls sie die Rückendeckung an den Arbeitsplätzen unerlässlich. Ohne die Freistellung der Feuerwehrmänner und –frauen durch den Arbeitgeber sei eine leistungsstarke Feuerwehr nicht zu realisieren. Friedel Sölken bedankte sich zum Schluss noch ganz besonders bei denjenigen Kameraden, die durch die Mehrarbeit für die Ausbildung der Jugendfeuerwehrangehörigen ihre Freizeit noch zusätzlich aber sinnvoll opfern würden.

Die Löschgruppe Niedereimer besteht derzeit aus 24 Kameraden/Innen der Einsatzabteilung, 7 Jugendfeuerwehrangehörigen und 16 Kameraden in der Ehrenabteilung. Im Jahre 2012 besuchten 14 Feuerwehrmänner elf Lehrgänge auf Stadt-, Kreis- oder Landesebene und bildeten sich so weiter zum Wohle der Wehr und der Bürgerschaft. Neben den normalen Übungsstunden leistete die Löschgruppe Niedereimer bei 9 Einsätzen (Bränden, Technische Hilfeleistungen, Unfällen, etc.), 2 Brandschutzerziehungen und 6 Brandsicherheitswachen insgesamt 244 Stunden Feuerwehrdienst.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.