Erfolgreiches Jubiläumsjahr für Stephanusschützen - Schießsportgruppe stets auf den vorderen Plätzen

Anzeige
Adjutant Ralf Ernst, Jubilar Norbert Sellmann, König Oliver Glaremin und Hauptmann Ralf Schilde
NIEDEREIMER Auf ein tolles Jubiläumsjahr aus Anlass des 100-jährigen Bestehens konnten die Schützenbrüder der Sankt Stephanus Schützenbruderschaft bei der diesjährigen Generalversammlung zurückblicken. Viele Höhepunkte, wie Ordensvorstellung, Königspaartreffen, Schützen- und Jubelschützenfest sowie historischer Dorfrundgang hatten die Schützen im zurückliegenden Jubiläumsjahr zu bieten. Alle diese Veranstaltungen fanden bei den einheimischen und auswärtigen Teilnehmern viel Zuspruch. Von solch einem Jahr kann man noch lange träumen und zehren, so Hauptmann Ralf Schilde in der Versammlung.
Von einem ebenfalls erfolgreichen Jahr konnte Jaci Dobbelaere von der Schießsportgruppe berichten. So belegten die Sportschützen der Stephanusbruderschaft im Altkreis Arnsberg bei den Stadtmeisterschaften den 2. Platz und bei den Kreismeisterschaften den 5. Platz. Auch für die Jungschützen war 2012 ein Superjahr. So errangen sie, als erste Gruppe zum bereits dritten Mal den Platz 1. beim Battle-Cup im Schützenkreis Arnsberg. Ein wahrhaft tolles Erfolgsjahr für die Sankt Stephanus Schützenbruderschaft.
Für 40-jährige Treue zur Bruderschaft sollten folgende Schützen geehrt werden: Fritz Arens, Reinhold Baier, Dietmar Dröge, Michael Hense, Heinz Leifert, Norbert Sellmann, Walter Sölken und Heinz Willeke. Leider konnte allerdings an diesem Abend nur der anwesende Norbert Sellmann vom amtierenden König Oliver Glaremin und Adjutant Ralf Ernst persönlich ausgezeichnet werden.
Bei den Wahlen gab es keine großartigen Veränderungen. In ihren Ämtern bestätigt wurden der Adjutant Ralf Ernst, der Rendant Markus Schneider, der stellvertretende Schriftführer Nikolaus Hütter sowie die Fähnriche Markus Brakel, Christian Körner und Christopher Schymik. Neuer Fähnrich wurde Michael Schmidt. Leider konnten während der Versammlung zwei Fähnrichposten nicht neu besetzt werden. Hier will sich der Vorstand nun bis zum Schützenfest verstärkt drum kümmern. Zum Kassenprüfer wählte die Versammlung Thorsten Haack.
Beim Schützenfest 2013 bleibt der Bierpreis erfreulicher Weise mit 1,20 € nochmals stabil. Auch die Musiken aus Niedereimer und Langscheid
sowie vom Schreppenberg bleiben den Niniviten treu. Allerdings gibt es an den Abenden eine Änderung in diesem Jahr. Bedingt dadurch, dass der Musikverein Langscheid an den Abenden im Heimatort auftreten wird, gestaltet ein DJ die Tanzmusik. Dieses könnte allerdings für höhere GEMA-Kosten sorgen.
Bei der Internetbefragung zum Ablauf des Schützenfestmontages vom letzten Jahr gab es eine klare Aussage, 71 % sprachen sich für die Beibehaltung des Festzuges aus. Zudem möchten die Schützenbrüder und -schwestern eine Lifeband an den Abenden und weiterhin ein offenes Ende.
Bei der Verhandlung zwischen Stadtverwaltung und Schützenvorstand konnte, mit einigen Änderungen und Ergänzungen, eine Verlängerung des bestehenden Hallenvertrages bis 2021 erreicht werden. Die Schützen erhalten weiterhin ein Kostenzuschuss, solange Kindergarten und Schule die Halle für ihren Sportbetrieb mitnutzen. Nach der Unterschriftsleistung sollen Renovierungsarbeiten im Außenbereich der Halle durchgeführt werden. Zur Raucherproblematik sprachen sich die Schützenbrüder für ein striktes Rauchverbot in der Hale an den Festtagen aus. Zu den aktuell neuen „Vogelrichtlinien“ konnte der Vorstand noch keine Angaben machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.