INO-Ideenworkshop brachte viele kreative Anregungen für Oeventrop

Anzeige

Auf dem Weg zu einem ansehnlichen, freundlichen und ökologischen Ortsteil setzte INO auf aktive Beteiligung der Bürger beim Ideenworkshop für Oeventrop

Obwohl die Teilnehmerzahl beim 1. Treffen mit 18 Personen nicht sehr hoch war, gelang es Olaf Spindeldreher (INO-Vorsitzender), die Anwesenden zur kreativen Ideenfindung anzuregen nach den Grundsätzen: Es gibt keine verrückten Ideen - Spinnen ausdrücklich erwünscht! Quantität vor Qualität zunächst. Ideen sind dazu da, um auf ihnen aufzubauen und sich gegenseitig zu befruchten.

Und so notierten die Teilnehmer eifrig ihre Ideen für Oeventrop. Ideenzettel wurden eingesammelt, zusammengefasst, strukturiert und visualisiert. Es folgte eine Erstbewertung durch die Teilnehmer selbst.

Schwerpunkt und wiederholter Wunsch war es, einen Begegnungsplatz auf der Kirchstraße zu entwickeln.

Ideen zum Thema Dorfplatz

Gastronomie ansprechen, Bankgruppe, Begegnungszentrum Dorfmitte, Kirchstraße zur Einbahnstraße machen, Maibaum, Öffentliche Toiletten, Klönplatz am Stadtbüro mit Quellstein, Café, Urige Kneipe, Grillplatz, Möglichkeit zur Jugendbegegnung (ohne Vereinsbindung).

Allen ist aber bewusst, dass dieses Vorhaben schwierig und nur mit Unterstützung der Stadt gelingen kann. Einen ersten Schritt will Gerd Stodollick einleiten, in dem er ein Gespräch mit Thomas Vielhaber führt.

Ein zweiter Schwerpunkt waren:

Ideen im Rahmen der Ruhrrenaturierung

Lehrpfad Flora und Fauna an der Ruhr, Badeplatz an der Ruhr, Ruhr erlebbar machen, Amphitheater, Tretbecken, Wasserspielplatz, Platz für Kultur, Fußweg entlang der Ruhr zwischen den Brücken anlegen (rechts der Ruhr), Kunst im Wasser.

Hier wird INO in Kürze, nach Festlegung der ersten groben Planung durch die Stadt, weitere Treffen organisieren.

Sonstige Ideen

Vogelbeobachtungsstation, Ladestation E-Bikes, Radfahrer Unterstellplatz (Vogelstange, Kirchstraße), Regenschutzhütte am ehemaligen Tretbecken Oeventrop, INO Brauerei, Abendwanderung im Mai in der Umgebung der Orchideenwiese (will Herbert Padberg bereits 2016 organisieren), Historischer Rundgang Oeventrop, Beschilderung (AKO mit einbinden), Aufstellen von Holzviechern (stilisierte Tierfiguren), Ehemaligen ev. Friedhof gestalten, Fläche bei Aldi (neben Schützenplatz) verschönern, Ortseingangsschilder mit "Herzlich Willkommen" und "Auf Wiedersehen" ergänzen, Parkplatz Ruhrverband (vor E+S) verschönern, Ruhrverband ansprechen, weitere Blumenzwiebeln setzen, weitere Kunstwerke im Ort und/oder am Radweg, Schutzhütte, Pilz für Radfahrer an der Wollmeiner-Sonne, Memoriam-Garten auf dem Friedhof initiieren (läuft bereits).

Jetzt heißt es, die Ideen auf Machbarkeit überprüfen, weiterentwickeln und die Umsetzung voranzutreiben. Ein Ziel ist es, Fördermittel für ein größeres realisierbares Projekt bei dem neu gegründeten Verein LEADERsein, der den ländlichen Raum mit erheblichen Mitteln fördern soll, zu beantragen.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
31.667
Annegret Freiberger aus Menden (Sauerland) | 16.05.2016 | 17:58  
9.677
Jürgen Thoms aus Unna | 16.05.2016 | 19:24  
4.138
Ronald Frank aus Arnsberg | 19.05.2016 | 13:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.