KLAKAG kürt jüngsten Prinz in ihrer Geschichte

Anzeige
Prinz Alexander, der jecke Schütze, stellte sich beim Einmarsch zur Prinzenproklamation gleich mal selber auf den Stuhl und sich vor... Fotos: Albrecht
  Arnsberg: Arnsberg |

Arnsberg. Prinz Alexander, der jecke Schütze, ist der Jüngste, den die Kleine Arnsberger Karnevalsgesellschaft je hatte. Der waschechte Arnsberger regiert die Narren seit der Prinzenproklamation vom letzten Wochenende.

Kaum zu glauben, aber wahr: Es liegen nur acht Jahre Altersunterschied zwischen dem neuen Kinderprinzen Paul, der schießende Fußballer und dem „großen“ Prinz. Jugendlichen Leichtsinn darf man der KLAKAG aber auf keinen Fall unterstellen, hat man mit Prinz Alexander doch einen quicklebendigen Prinzen gewählt, der auch schon mal aus „dem Protokoll“ ausbricht...

Drei neue Paginnen


Mit Steffi Beddermann steht dem Prinzen jetzt auch noch eine dritte Pagin (zusammen mit den altgedienten Diana Schüler und Melanie Orth) zur Verfügung, die sich um das Wohlergehen des neuen Prinzen kümmern wollen. In der ausverkauften Festhalle der Arnsberger Bürgerschützen bewiesen alle vier, dass sie gewillt sind, in der noch laufenden Session ein närrisches Feuerwerk abzubrennen.

Dies zu leisten waren auf der Prinzenproklamation am Wochenende zahlreiche Akteure angetreten. Seinen Einsatz verfehlte z.B. auch Pastor Dirk Salzmann nicht, der sich gleich als „Dr. Kuli“ von der Wortfindungskommission in Erinnerung brachte. Durch die gesamte Proklamation hinweg hatte er an allen möglichen und unmöglichen Stellen immer wieder seine Auftritte und unterhielt die Gäste in der ausverkauften Festhalle.

Ausverkaufte Festhalle


Die Musiker aus Günne bereiteten zunächst dem neuen Kinderprinzenpaar der KLAKAG den Weg zur Bühne. Sitzungspräsident Lars Meißner stellte Prinz Paul, der schießende Fußballer und Prinzessin Neele, die rhönradelnde Akrobatin vor. Kinderprinz Paul (Roth) wohnt in Alt-Arnsberg und hatte als Adjutant des letzten Prinzen schon viele Gelegenheiten, die Herausvorderungen des Amtes kennen zu lernen. Er geht in die Klasse 7 der Theodor-Heuss-Schule.

An seiner Seite steht Kinderprinzessin Neele Deimann, die ebenfalls in Alt-Arnsberg wohnt und das Mariengymnasium besucht. Sie war Mariechen in der Session 2012/2013, ihr Bruder Nils zu dieser Zeit amtierender Kinderprinz der KLAKAG. Adjutanten sind Louis Lohrmann, Ian Lübben, den Job der Hofdame hat Anna Lena Roth übernommen.

Prinz Alexander, der jecke Schütze


Nach seinem Zug auf die Bühne wurde Prinz Alexander, der jecke Schütze als weiterer Höhepunkt der Proklamation gefeiert. Alexander Pusch arbeitet als Gärtner in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau bei der Fa. Rubarth in Freienohl. Nicht nur in der KLAKAG, wo er sich als stellvertretender Umzugsleiter um den Lindwurm kümmert, ist er verwurzelt: Alexander ist auch Mitglied der Arnsberger Bürgerschützen sowie Fahnenträger und Platzwart beim Schützenverein Schreppenberg, der seinen Elferrat bestückt.

Neben den ganzen Majestäten auf der Bühne, konnten sich die Gäste der Prinzenproklamation aber auch ein stimmiges Unterhaltungsprogramm genießen. So hatte man erneut die „Drums vor fun“ aus dem KLAKAG-Jubeljahr engagiert, die zeigten, wie schön sich auf Haushaltsleitern musizieren lässt. Für Sketche sorgten ferner die Karnevalstruppe Heilig Kreuz und die „Jackson Brothers“ vom FC Blau-Weiß Gierskämpen.

„Fräulein Annabell“ beschloss den Abend mit einer Musikshow, die die ganze Halle zum Toben brachte. Als Putzfrau betrat sie die Bühne, küsste einen Frosch aus ihrer Kiste und... Na ja, bis zum Schlagerstar im kurzen Schwarzen heizte sie den Jecken in der Festhalle so richtig ein, die bei Songs von Helene Fischer und anderen so richtig mitrocken wollten.

Über die KLAKAG
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.