Mit einem farbenfrohen Aktionstag startete die INO Oeventrop ins dritte Jahr

Anzeige
"Radler Glück" von Friedel Mertens

Alte und neue Skulpturen sind wahre Hingucker entlang des Ruhrtalradweges

Am Samstag, den 22. April in der Zeit von 11:00 - 16:00 Uhr, beteiligten sich Alt- und Neubürger von Oeventrop auf dem Parkplatz neben dem Pastorat, an der Mitmachaktion der INO

Bei dieser Aktion galt es, alte Stühle in kleine Kunstwerke für die bestehende Stuhlgalerie zu gestalten, die seit 2 Jahren im Bereich Ortsausgang Glösingen Richtung Wildshausen steht. Dadurch, dass die Stühle ungeschützt dem Wetter ausgesetzt sind müssen sie immer wieder ersetzt werden. Aber auch die Gestaltung neuer Kunstwerke war Ziel der Mitmachaktion. Mit reichlich Farbe und Pinsel wurden große Zaunpfähle zu farbenfrohen "Buntstiften" bemalt. Sie werden nach dem Trocknen in Kürze vor dem Bürgerzentrum gegenüber der Dinscheder Grundschule angebracht.

Witterungsbedingt musste leider die geplante Herstellung von großen Trittsteinen ausfallen. Das Gießen der Platten aus Beton sowie die individuelle Gestaltung u.a. mit Metallscheiben und Schieferplatten, musste bei den Temperaturen auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden.

Die ungünstige Wettervorhersage war auch der Grund, warum die INO bereits im Vorfeld die alten und neuen Skulpturen entlang des Ruhrtalradweges aufgestellt hatte. Die Skulpturengalerie der ansprechenden Kunstwerke von Oeventroper Kunstschaffenden wurde dabei erweitert. Neu hinzugekommen ist ein künstlerisch gestaltetes Fahrrad aus Schrottteilen von Martin Niggemann sowie die Tonskulptur "Ausguck" von Erhard Jaekel.

Im Einklang mit der Natur platzierte Friedel Mertens mit seiner Skulptur „Radler-Glück“ einen farbenfrohen Hingucker. Die Firma „geersCUTTING“ aus Schwerte schnitt per Laser das Kunstwerk exakt nach seiner Vorlage aus. Vom Projekt sowie den Aktivitäten der INO war die Firma am Ende so begeistert, dass Sie neben dem perfekten Zuschnitt der Skulptur, diese auch komplett sponserten, so 1. Vorsitzender Olaf Spindeldreher.

Mit Aufstellen der „Buntstifte“, dem neuen „Ziegelturm“ von Carina Räbber sowie dem Verlegen der Trittsteine auf dem „Trampelpfad“ vor dem Pastorat, hat die INO innerhalb von 2 Jahren mit 25 Objekten für wahre farbenfrohe Hingucker gesorgt. Gerade jetzt lohnt sich ein Spaziergang entlang des Ruhrtalradweges, da derzeit die angelegten Narzissen und Tulpenfelder in voller Blüte stehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
4 Kommentare
59.524
Hanni Borzel aus Arnsberg | 23.04.2017 | 11:16  
5.135
Ronald Frank aus Arnsberg | 23.04.2017 | 13:40  
59.524
Hanni Borzel aus Arnsberg | 23.04.2017 | 17:29  
5.135
Ronald Frank aus Arnsberg | 26.04.2017 | 15:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.