Närrische Feier in Mariannhill: Karneval ist eine Verpflichtung

Anzeige
Zuschauen und selber mitgestalten -das war am Sonntag wichtiges Motto der Karnevalsfeier im Wohnheim Mariannhill auf dem Schreppenberg. Fotos: Albrecht
Arnsberg: Arnsberg |

Arnsberg. Eigentlich gab es die Karnevalsfeier innerhalb des Caritas-Wohnheims Mariannhill auf dem Arnsberger Schreppenberg nur in einer Wohngruppe, erinnert sich Stefanie Meyer, stellvertretende Leiterin. „Im Laufe der Jahre ist die Feier dann aber immer größer geworden“, lacht die als Zebra verkleidete Mitarbeiterin.

Im Wohnheim für behinderte Mitbürgerinnen und Mitbürger in der Stadt Arnsberg wird das Karnevalfeiern groß geschrieben - und das schon seit elf Jahren. Über die Kontakte einer Mitbewohnerin war man an das Freienohler Karnevals-Komitee (FKK) gekommen, das über Jahre hinweg für jährlichen Spaß in Kostümen sorgte, solange es noch bestand...

Jährlicher Spaß in Kostümen


„Der Verein hatte sich vor zwei Jahren aufgelöst, und wir standen plötzlich ohne Karnevalsverein da, mit dem wir hätten zusammen feiern können“, erinnert sich Meyer. Über weitere Kontakte hat man dann welche zur Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß Neheim bekommen, und die sind ganz spontan eingesprungen.

„Im Januar 2014 war es noch ein abgespecktes Programm“, erinnert sich die BW-Präsidentin Gertrud Franke. Zwei Programmpunkte hat man aufgeführt und trotzdem für richtig gute Laune auf dem Schreppenberg gesorgt. „Wir waren sofort von der Feierlaune der Bewohner begeistert, so viel Freude am Karneval sieht man selten“, kann sich Franke immer noch begeistern.

Die Karnevalsfeier ist ganz anders


Dass eine Karnevalsfeier mit behinderten Mitmenschen etwas ganz anderes ist, dass will Stefanie Meyer nur bestätigen. „Es ist ein echter Höhepunkt im Jahr für unserer Bewohner“, sagt sie. Und die wollen sich natürlich nicht nur unterhalten lassen. Viele wollen sich einbringen und das Programm mit gestalten.

Was das heißt, davon bekamen in diesem Jahr die Aktiven der KG Blau-Weiß einen guten Eindruck. Die Trommelgruppe übt wöchentlich mit Peter Tschauder das afrikanische Trommeln und war für eine Kostprobe gerne zu haben. Oder „DJ Ötzi“... „Er wohnt erst seit einer Woche bei uns und wollte sich den Auftritt vor allen Zuschauern nicht nehmen lassen“, lacht Meyer.

Tolles Programm auf die Beine gestellt


Gemeinsam hat man am Sonntag ein tolles Programm auf die Beine gestellt, für das die veranschlagten zwei Stunden nicht ausreichten. Waldemar Senft, seit rund 13 Jahren mit seinem Harmonium im Haus ein gern gesehener Gast, nimmt´s gelassen. Er freut sich - wie all´ die anderen Akteure und Mitarbeiter auch, wenn alle so richtig Spaß haben.

Und so trat Helene Fischer (oh Gott...) am Sonntag gleich zweimal auf. Bianca Luchs, Vorsitzende des Beirates, wohnt schon sieben Jahren hier oben. „Karneval macht einfach Spaß, und es ist schön, wenn sich alle Gruppen beteiligen“, sagt sie. Wie gut, dass die Session noch nicht zu Ende ist...

Närrisches Treiben in Neheim?
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1 2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.