Balver Heimwacht finanzierte Restaurierung des Kreuzwegbildes

Anzeige
Das wertvolle Bild von Heinrich Strotmann gibt hier im Detail einen Hinweis auf die Hexenverfolgung
Balve: Kath. Pfarrkirche St. Blasius |

Heimwacht Balve beschließt bei ihrer letzten Jahreshauptversammlung: Wir finanzieren die Restaurierung eines Balver Kreuzwegbildes aus der Zeit um 1630. Anton Lübke gibt den Mitgliedern und Gästen Anregungen für ihre Lebensgestaltung.He

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung, am 16. Mai, hatte die Heimwacht
erstmals wieder in die Sparkasse Balve eingeladen. Nach Abwicklung der bekannten Regularien schlug unter Punkt ‚Verschiedenes’ beantragte Mitglied Rudolf Rath, Archivar der Kath. Kirchengemeinde St. Blasius Balve, die Kosten zur Restaurierung des Bildes »Christus fällt unter dem Kreuz« zu übernehmen. Dieser Vorschlag wurde einstimmig angenommen. Rath begründete seinen Vorschlag mit der Nähe dieses Bildes zur Heimwacht Balve. Sie hat sich mit der Aufarbeitung der Hexenzeit in Balve, im 16. und 17. Jahrhundert, diesem schrecklichen zeitgeschichtlichen Thema, besonders beschäftigt. Dem genannten Bild wurde lange keine große Bedeutung zugesprochen. Das änderte sich, als Werner Ahrens erkannte, was das Bild fast unauffällig darstellte und welche Künstler Vorlagen dazu geliefert hatten. So wurde der Arnsberger Maler Heinrich Strotmann zu einem zeitgeschichtlichen Bildreporter (s. Bildausschnitt).
Man erinnert sich: Schon im Jahr 1921 beriet die Heimwacht über die Errichtung einer Gedenkstätte für die unschuldig hingerichteten Bürger des Balver
Landes. Doch erst der derzeitige Vorsitzende Werner Ahrens griff diesen Punkt im Jahr 2004/2005 wieder auf. Ein Jahr später, nämlich 2006, wurde dann eine Hexenstele auf dem Galgenberg errichtet. Dazu sorgte der Kegelclub »Böse Buben« für eine gute Zuwegung mit Zugang zum eigentlichen Standort. Keine Überraschung also, dass die Mitgliederversammlung nun einstimmig für die Übernahme der Kosten zur Restaurierung votierte. Sie verband ihre Entscheidung mit dem Wunsch, das ehemalige Altar-Bild wieder an seine angestammte Stelle zu hängen, nämlich an die linke Wand der Apsis der alten Kirche. Abschließend erfolgte ein hervorragender Vortrag vom Mitglied der Heimwacht Balve, Sparkassenchef in Balve, Anton Lübke, mit dem Titel »Der Mensch im Mittelpunkt«. Er machte verständlich, wie wir mit unserer Zeit umgehen, regte an, darüber nachzudenken, wie wir die noch zu erwartende Lebenszeit sinnvoll nutzen könnten. Nicht Mundwerker, sondern Handwerker sollten wir sein, um so die Restzeit unseres Lebens erfüllt erleben zu können. Fazit aller Teilnehmer: Eine nachhaltige Jahreshauptversammlung der Heimwacht Balve e.V..
0
1 Kommentar
546
Rudolf Rath aus Balve | 28.06.2013 | 22:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.