Grusel-Parcours durch Hochofen

Anzeige
Zum dritten Mal gab es das Kinder-Halloween an der Luisenhütte. (Foto: Dirk Klüppel)

"Wollt ihr mithelfen, die Luisenhütte vom schwarzen Fluch zu befreien?" Auf die Frage des Gruppenleiters zu Beginn des Rundgangs durch die Luisenhütte antworteten die meisten der 100 Kinder noch mit einem kräftigen "Ja".

Balve. Doch spätestens, als im zweiten Raum eine weiße Gestalt auf der Wand erschien, wurden gerade die besonders Vorlauten merklich leiser. Der Grusel-Parcours durch den historischen Hochofen in Balve-Wocklum gehörte zu den mit Spannung erwarteten Aktionen beim Kinder-Halloween an der Luisenhütte.

Kinder-Halloween an Luisenhütte


Die Veranstaltung, die der Märkische Kreis gemeinsam mit der Agentur Pfiffikus und der Stadt Balve zum dritten Mal durchführte, war komplett ausgebucht. Für fünf Euro gab es für die Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren jede Menge Spaß und Nervenkitzel. Acht Schauspieler stellten die Hüttenarbeiter dar, die seit 1865 in der Hütte arbeiteten und auf ihre Erlösung warteten. Die gute Nachricht: alle Arbeiter konnten erlöst und die Hütte vom schwarzen Fluch befreit werden. Zum Abschluss gab es Süßigkeiten am Stollen, vorher konnten die Teilnehmer im Stadtmuseum Laternen basteln, an einer Schnitzeljagd teilnehmen oder Stockbrot backen. In den Pausen ging es zur Stärkung in die Horror-Bar unter dem Stadtmuseum.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.