Erneut archäologische Grabung in Bedburg-Hau

Anzeige
li. Steve Bödecker, Limes-Projektleiter beim LVR
Im vergangenen Jahr wurden durch Luftbildaufnahmen durch den Luftbild-Archäologe Dr. Baoquan Song von der Ruhr-Universität Bochum im Bereich Bienenstraße/Sommerlandstraße mehrere römische Lager entdeckt und im November 2015 wurde durch eine Grabung im Bereich des Süd-Tores des Lagers „B“ der Fund bestätigt. (Klever Wochenblatt/Lokalkompass berichteten)
Steve Bödecker, Limes-Projektleiter beim LVR, konnte nun in einer Pressekonferenz vor Ort weitere Einzelheiten zu einer neuen Grabung mitteilen.
Eine erneute Grabung sollte u.a. feststellen, welches der Lager, „A“ oder „B“ das ältere ist. Dazu wurde an einer Schnittstelle der Lager eine Grabung durchgeführt. Eigentlich hatte man erwartet, dass es sich beim Lager „A“ um das ältere handelt, doch jetzt ist es genau umgekehrt. Auch die Datierung der bis zu 7 Lager, die sich überschneiden und überlagern ist mittlerweile gesichert, 50 bis 120 n. Chr. Die Lager hatten Legionsgröße, waren teilweise stark befestigt und müssen demnach sehr bedeutend gewesen sein. Bisher hatte man immer angenommen, dass in Rindern das von Tacitus erwähnte und auch in einem röm. Straßenverzeichnis zu findende „Arenacium“ zu suchen ist. In Rindern gibt es zwar röm. Funde, doch ein Lager wurde nie entdeckt. Steve Bödecker, weist darauf hin, dass es sich bei den Lagern in Bedburg-Hau durchaus um Arenacium handeln könnte, es fehlt jedoch ein Fund der dies eindeutig beweist. Ein Beweis wäre ein Hinweis auf die X. Legion Germina, die im Jahr 70 n. Ch. von Kaiser Vespasian in die Provinz Germania inferior entsandt wurde und in Arenacium ihr Winterlager aufschlug. Weitere Grabungen könnten darüber Aufschluss geben.
Auf jeden Fall werden die Lager in die Antragsliste für das UNESCO Welterbe "Niedergermanischer Limes" aufgenommen.

Anmerkung:
In mehreren Berichten, auch bereits vor der Entdeckung der Lager in Bedburg-Hau, habe ich 2013 die Frage gestellt: Wurde aus Harenacium oder Arenacium Quadriburgium, Qualburg? Dies scheint nun annähernd gesichert zu sein. Qualburg, die neuen Lager und das Auxiliarlager in Till-Steincheshof muss man dabei im Zusammenhang sehen. Auch mit der Datierung machte ich eine Punktlandung.
Siehe dazu vorangegangene Berichte:

Qualburg = Quadriburgium = Arenacium und röm. Übungslager Westrich-Hof hier klicken
Qualburg „Quadriburgium“ und die Römer. Aus Harenacium oder Arenacium wurde Quadriburgium, Qualburg? hier klicken
Sensation in Bedburg-Hau: Mehrere große römische Militärlager entdeckt hier klicken
1
1
1
1
1
1
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
8.415
Jochen Menk aus Oberhausen | 04.05.2016 | 14:57  
31.667
Annegret Freiberger aus Menden (Sauerland) | 04.05.2016 | 16:59  
12.959
Günter van Meegen aus Bedburg-Hau | 05.05.2016 | 09:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.