Rathaussturm in Bedburg Hau - Lets dance for the town hall key

Anzeige
Bedburg-Hau: Rathaus | Lets dance für the town hall key hiess es am Samstag in Bedburg-Hau und eine große Narrenschau hatte sich vor dem Rathaus eingefunden, um den spannenden Wettkampf um die Schlüssel-Gewalt für das Rathaus zu verfolgen. Wer konnte besser mit seinen Tanzkünsten die Jury und die Zuschauer überzeugen? Prinzessin Isabel mit ihrem Gefolge oder Bürgermeister Peter Driessen mit seinen "Ratselfen"? Doch zuerst verschanzte sich der Rat im Trainingslager Rathaus und ließ sich auch von den zahlreichen Darbietungen des Bedburg-Hauer Tanzgruppen nicht hervorlocken. Da musste stärkeres Geschütz aufgefahren werden und als die Narren lauthals nach Isabel riefen, zog sie unter dem Jubel der Zuschauer mit großem Gefolge auf die Bühne. Nun trauten sich auch die Verteidiger des Rathauses nach unten und stellten sich dem Wettbewerb, der selbstverständlich von den Originalmoderatoren und der Jury der Sendung "Lets dance" begleitet wurde. Nachdem die Ratselfen sich zu einer kurzen Besprechung zurückgezogen hatten, konnte der Wettkampf endlich starten. Mit einem Sirtaki in griechischen Gewändern verfehlten sie leider das Thema Gardetanz etwas. Nach zwei weiteren Durchgängen im Paar- und im Gardetanz, einem kurzen Fitnesstraining und intensiver Betreuung durch zwei Physiotherapeuten stand es unentschieden. Jetzt gaben die Ratselfen alles, zogen ihre Gardekostüme an und warfen die Beine. Doch Isabel mit ihren Tanzmädels hatte als Prinzessin das Tanzen nicht verlernt und auch das lange Kleid konnte sie nicht davon abhalten, die Beine hoch zu schwingen. Schließlich hat man nicht umsonst Adjutanten und so hielt Vater Georg ihr den Rock hoch. Das Ergebnis des Finaltanzes war eindeutig - Sieg für Isabel I. Bürgermeister Peter Driessen musste sich mit seinen Elfen geschlagen geben und den Schlüssel überreichen. Jetzt ist die Gemeinde bis Aschermittwoch fest in Narrenhand.
1
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.