Zweite Ikebana-Ausstellung in Moyland. 13-15 September im Pfarrhaus der Schloßkirche.

Anzeige
Frau Hildegard Woitowitz stellt, zusammen mit ihren Schülerinnen, zum zweiten Mal in Pfarrhaus und Kirche in Moyland japanische Blumengestecke aus.

Freitag den 13. September wird die Ausstellung um 17.00 Uhr in der Schlosskirche eröffnet.
Samstag und Sonntag, 14. und 15. September, ist von 11.30 Uhr bis 18.00 Uhr Gelegenheit zum Schauen und zu Gesprächen.

Der Eintritt ist frei.

Ikebana, die Kunst der „lebenden Blumen“ (so die wörtliche Übersetzung) lässt sich zwar beschreiben, aber mehr als Worte sagt ein Bild. So wie sich Prosa in Poesie verwandeln kann, durch Reim und Rhythmus zu verwenden, so kann aus einem einfachen Blumengesteck ein echtes Ikebana werden. Auch die Linien und Farben eines Gesteckes können prosaisch sein oder poetisch : dann sind wir nahe an Ikebana. Ein wenig kann man dies verdeutlichen mit den drei schwarz-weiß Bildern aus einem alten Lehrbuch für Ikebana. Links sehen Sie immer ein Gesteck das unvollkommen ist, rechts das verbesserte. Durch Wegschneiden, durch Änderung des Winkels, durch Biegen und manchmal durch Änderung des Gefäßes verbessert der Lehrer die Arbeit des Schülers.

Dieses Verbessern durch einen Meister ist wohl die wichtigste Lernerfahrung eines Schülers. Was schön aussieht ist noch lange kein Ikebana!

Viele Schülerinnen werden ihr Bestes geben. Fortgeschrittene haben schon Diplome erlangt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.