Zwischen Flamenco und Fossa Eugeniana, Arcen in Topform!

Anzeige
Eine bunte, laute und lustige Veranstaltung des Gesamtprogramms des Arcener Kasteeltuinen am Osterwochenende war eine Theateraufführung genannt „Fossa Eugeniana“("Eugenia Kanal"). Sie bezog sich auf einen nicht fertiggestellten Kanal zwischen Rhein und Maas, dessen Geschichte ausführlich bei Wikipedia nach zu lesen ist, aber als kurzweilige Aufführung in einigen Höhepunkten zusammengefasst wurde. Der Kanal war im 17. Jahrhundert durch die spanische Besatzung der südlichen Niederlande geplant um die aufständischen nördlichen Niederlande zu schwächen indem die gewinnbringende Rheinschifffahrt nach Amsterdam und Rotterdam abgeschnitten werden sollte. Auf der Bühne wurden thematisiert:
die schwere Arbeit, sogar von kleinen Kindern,
die schlechte Bezahlung wegen Geldmangel der spanischen Krone,
der damals wirklich stattgefundene Besuch an der Baustellen des Kanals von Isabella Clara Eugenia, Tochter von König Phillip den II.,
ein kleines Fest zur Ehre der Prinzessin mit Flamencotänzerinnen
und ein ohrbetäubender Angriff der Aufständischen gegen die Spanier die die Baustelle verteidigen.
Mit Sicherheit wird diese aufwändig produzierte Aufführung noch öfters aufgeführt werden. Schreckhafte sollten aber immer Ausschau halten nach der gut bewaffnete Truppe der angreifenden Nordniederländer, die fast aus dem nichts auftaucht und nicht zögert zu schießen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.